Gemälde trifft Text

Man stelle sich vor, in einem Text kommt ein reales Gemälde vor. Nichts Neues. Nun geht aber dieses Gemälde auf Wanderschaft, reist durch die Lande und trifft seinen Text wieder. Bis zu dieser ungewöhnlichen Lesung ist es zwar noch etwas Zeit, aber das Kartenkontingent ist einigermaßen begrenzt.

Die Rede ist von Thomas Bernhards Komödie "Alte Meister", in der er herrlich mit dem Kritikergewerbe abrechnet. Seine Hauptfigur Reger, der Zeitungskritiken schreibt und sich selbst als Künstler wähnt, sitzt jeden zweiten Tag im Wiener Kunsthistorischen Museum vor Tintorettos Gemälde "Der weißbärtige Mann" - natürlich nur, um immer mehr Unvollkommenheiten darin zu finden - und weil die Raumtemperatur im Museum ideal sei.

Derzeit hängt Tintorettos Gemälde allerdings nicht in Wien, sondern in Baden-Baden, genauer gesagt in der Ausstellung "Die Künstler der Kaiser" in der Sammlung Frieder Burda. Und dorthin bringt man im Mai und Juni den Text von Thomas Bernhard, anscheinend auf die Figur des Reger konzentriert (im Buch sind es drei Protagonisten), als Lesung konzipiert.
Vortragen wird Edgar M. Marcus vom Theater Baden-Baden - und das ist das einzige Problem, das ich persönlich mit der Veranstaltung habe: Wie den Serienspieler zwischen Fallers und Schwarzwaldklinik im Kopf ausblenden, um zu Thomas Bernhard zu kommen? Aber da ist ja noch Tintorettos berühmt geschriebenes Bild...
An allen anderen Tagen ist natürlich genügend Zeit, Thomas Bernhard selbst zu lesen.

Kulturtipps:

Ausstellung "Die Künstler der Kaiser" im Museum Frieder Burda, Baden-Baden, bis 14. Juni:
Gezeigt werden Meisterwerke aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien von Dürer bis Tizian und Rubens bis Velasquez.

Lesung aus "Alte Meister" von Thomas Bernhard vor Tintorettos Gemälde "Der weißbärtige Mann" mit Edgar M. Marcus. Museum Frieder Burda, Baden-Baden, am 28. Mai und 11. Juni, Einlass zum Ausstellungsbesuch um 19 Uhr, die Lesung beginnt dann um 19.30 Uhr. Reservierung über das Theater Baden-Baden.

Thomas Bernhard: Alte Meister. Hörbuch gelesen von Thomas Holtzmann, Der Hörverlag, München 2005

Keine Kommentare:

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet.

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.