Virtuelle Bestseller

Es soll KollegInnen geben, die mehrmals täglich nach den Amazon-Rängen schielen, um zu sehen, ob ihr Buch endlich zum Bestseller wird. Ich habe ja schon vor Jahren im Vergleich mit den Abrechnungen aus den Verlagen gelernt, dass diese Verkaufsränge der reine Humbug sind.

Jetzt habe ich den Beweis dafür, dass man bei Amazon mit einem absolut virtuellen Hörbuch virtuelle Reichtümer scheffeln kann. "Ich will eine Liebesschlange" von einer gewissen Autorin namens Petra van Cronenburg steht dort nämlich auf Platz 59 ...

Dumm nur, dass es das Buch laut Amazon erst 2020 geben wird.
Dumm nur, dass ich nie für einen Griot Verlag gearbeitet habe. Ich habe sogar dort angerufen, wie der Spaß zustande käme. Dort war man höchst überrascht, kannte mich selbstverständlich nicht und bedauerte, den Fehler leider nicht beseitigen zu können, weil man ja tatsächlich nicht der Verlag dieses Buchs sei. Ich hatte vor Jahren ein Hörbuch in der Mache - allerdings bei einem völlig anderen Verlag und auch für ein anderes Jahr...
Dumm außerdem, dass nirgends, wirklich nirgends eine passende Mailadresse für die Meldung solcher Fehler zu finden war, die Hilfeseiten bei Amazon sind ein Moloch. Und all die Feedbackformulare, die hätten passen können, sahen einen Fehler dieser Art nicht vor.

Schade für die Vorbesteller. Ihr werdet hoffentlich bald euren Fehler bemerken, dass man ein Buch für 2020 nicht vorbestellen sollte. Es wird nicht mehr lang dauern, dann gibt's ein Nijinsky-Buch 2011!

Kommentare:

  1. Mir sagte mal jemand, der es wissen muss, es sei bei Amazon leichter, den CEO ans Telefon zu bekommen, als jemanden, der Fehler aller Art im System korrigieren könne.....

    AntwortenLöschen
  2. Wie Recht der hat! Ich hatte ein einziges Mal einen Hilfe-Mail-Dialog mit irgendwelchen Puppen, die so taten, als hätten sie ein Hirn - der war filmreif. Seither tue ich mir das nie wieder an.
    Ich habe versucht, einen Autorenkommentar zum Fehler zu schalten, mal sehen, ob sie den aufnehmen.

    AntwortenLöschen
  3. Elke Bader14/6/11 17:33

    Sehr geehrte Frau van Cronenburg,
    Ihre Aussage müssen wir korrigieren. Selbstverständlich weiß man bei
    Griot Hörbuch Verlag GmbH wer Sie sind. Und Sie hatten nicht angerufen,
    sondern uns geschrieben...
    Wie gesagt, wissen wir die rechtlichen Hintergründe über die geplante
    Hörbuchproduktion nicht und enthalten uns von daher einer Aussage. [...]

    Beitrag von Petra van Cronenburg wegen Verlagsinterna gekürzt

    AntwortenLöschen
  4. Ich bedanke mich für die Hilfestellung, Frau Bader! Sie können ja nichts für Katalogfehler.

    Leider ändert das nichts an der Tatsache, dass die Meldeadresse für Katalogfehler bei Amazon verschwunden ist (die gab es über Jahre hinweg und sie funktionierte auch für Autoren) und der Support dort hochkompliziert ist.

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet. Anonymous spam ist filtered out!

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.