"Liquidatoren"

Einen Artikel muss ich jetzt empfehlen, weil solche Artikel notwendig und wichtig sind gegen das Vergessen - und weil diejenigen eine Stimme bekommen, deren Existenz immer noch und immer wieder totgeschwiegen oder weggelogen wird.

Der Auslandskorrespondent Alexei Makartsev schreibt für die Rheinzeitung über einen der verstrahlten Liquidatoren von Tschernobyl und zieht Parallelen zu den 50 Arbeitern, die in Fukushima unter höllischen Bedingungen kämpfen. Und nun schickt Moskau "Liquidatoren" aus Tschernobyl zu den Reaktoren nach Japan...
Alexei Makartsev twittert übrigens als @51Nord0West aus London.

In dem Moment, in dem ich diesen Beitrag online gestellt habe, vermeldet Reuters, dass die japanische Polizei versuchen soll, mit Wasserwerfern den Reaktor zu kühlen. Das zeigt nicht nur, wie verzweifelt die Lage ist. Wie viele dieser Männer haben sich einst ein völlig anderes Leben vorgestellt? Wie freiwillig, gezwungen oder verzweifelt werden sie das tun? Und was kommt danach?

Noch ein absolut lesenswerter Beitrag völlig anderer Art, denn man sieht vor dem inneren Auge förmlich die Maus aus der Sendung mit derselben wie ein HB-Männchen in die Luft gehen: Dedalus Root brüllt seine Facebook-Freunde an: Don't just click!

Keine Kommentare:

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion tw. gecrasht - sie funktioniert derzeit nur als Anonym und mit Namen / URL, nicht mit Profil.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.