amazonically correct

Leute, kauft Bücher! Auf Papier und nur noch bis Ende des Jahres unzensiert. Denn es steht eine Textreform ungeahnten Ausmaßes an, die Gutenberg und Luther und alle Keilschriftkeile dieser Welt uralt aussehen lässt. Unsere Redaktion bekam vorab und exklusiv Einblick in die Reformtextfassungen, die ab 2011 die alten Texte ersetzen werden:

aus Johann Wolfgang von Goethe: Der Erlkönig

„Ich liebe dich in reiner Nächstenliebe, mich reizt deine schöne Gestalt zum Malen;
Und stehst du nicht still, so gebrauch’ ich Zahlen.“ —
Mein Vater, mein Vater, jetzt faßt er mich nicht an!
Erlkönig hat mir kein Leids getan! —
***

aus Rainer Maria Rilke: Im Kreuzgang von Loretto

Wo ein Leser bestellte auch eine Klobürste eine Wachsmadonna drei Leser fragten: Schmilzt die nicht?, die man zeiht 83% der Leserinnen unter 40 verstehen dieses Wort nicht
so manchen langweiliger Ausdruck, Wiederholung gnadenvollen Heilmirakels vier Leser legten das Buch weg, 68% aller grauhaarigen Männer mit Abitur finden zu viele Fremdwörter,
prangt hinterm grauen Glas da kann man doch nicht durchgucken? des Tabernakels hier steigen auch die Realschüler aus, drei Gärtner suchten im Register nach Rosen
im silberübersäten Seidenkleid. Erna aus Bochum will auch so ein Kleid, Susimaus aus Buxtehude verdrückt eine Träne.
***

aus Sibylle Lewitscharoff: Apostoloff

Weg Leser, die dieses Wort mochten, kauften auch "Gartenwege aus Kies - leicht gemacht" und fort du willst einen Ford KA oder die Biografie von Henry Ford, bitte anklicken und Ende, sage ich. Ein Vater, der ein Ende macht, bevor er die ganze Familie zermürbt, ist eher zu loben als zu verdammen. Unerlaubter Sarkasmus! ist eher zu verdammen als zu loben.
***

aus Ephraim Kishon: Tagebuch eines Haarspalters Mannes in den besten Jahren

... Foto von Chruschtschow ... Wie kann ein Mann, und noch dazu der Führer Regierende einesr großen Volkes Menschenmenge, einen Glatzkopf hirnperiphere Streichelfläche haben, der von einer polierten Billardkugel kaum zu unterscheiden ist? Sarkasmusalarm!!! So etwas müsste sich doch vermeiden lassen! Sarkasmusalarm!!!
***

Wie man aus diesen Texten unschwer erkennen kann, betrifft die literarische Säuberungsaktion vor allem die gefährliche und zivilisationszersetzende Stilform des Sarkasmus und ähnliche politische Unkorrektheiten. Darüberhinaus wird Lesen endlich jenseits der einsamen Kammer zum Social Event.

Autoren, die sich jetzt schon auf die neuen Textanforderungen der Weltzensurstelle für Literatur vorbereiten wollen, empfehlen wir ein genaues Studium der neuen Social Reading Software und der Sarkasmusalarmmaschine. Die Entwickler dieser Maschine versichern, mit Kasimir Blaumilch weder verwandt noch verschwägert zu sein.

Kommentare:

  1. Ich mag Leute gar nicht, die bei einem Witz sagen: Der ist alt! Kenne ich schon!
    Weil es immer Menschen gibt, die den Witz noch nicht kennen und Freude daran haben.
    Darum scheue ich mich, zu sagen, dass die Sarkasmusmaschine nicht ganz neu ist: http://www.youtube.com/watch?v=JAReq4WMmqI

    Aber wie wichtig es ist, bestimmten Zuschauern - nun Lesern, die witzigen oder gar sarkastischen Stellen vorher anzusagen, wurde schon vor einem halben Jahrhundert in der Fernsehsendung 'Rappelkiste' erkannt:
    http://www.youtube.com/watch?v=EshRTkJ7M6A

    AntwortenLöschen
  2. "90.567 Personen gefiel diese Textstelle!"

    Social Reading ist genau die Form Leseerlebnis, das die Literaturwelt revolutionieren wird! Wer will schon allein und in Ruhe ein Buch lesen...

    AntwortenLöschen
  3. Mir fiel gerade beim Übersetzen eine Bemerkung ein, die ich jetzt gern in den Reader tippen würde: "An dieser Stelle bohrte sich die Übersetzerin vor Langeweile in der Nase!"

    AntwortenLöschen
  4. Was regen wir uns eigentlich auf?
    Es werden Generationen kommen, die müssen literarisch per Injektionsnadel versorgt werden, oder werden mangels Schul- und Ausbildung an Amazontankstellen mit dem nötigsten Wissen aufgeladen. Da sind ein paar erklärende und menugeführte Einblendungen auf den Screens schon ganz hilfreich.

    AntwortenLöschen
  5. Ha! Die Autorin seilt sich über Pfingsten zum Spritzenkurs ab. Danke, lieber Heinrich, für diese Umschulungsidee.

    AntwortenLöschen
  6. Wenn ich zeichnen könnte, wäre jetzt eine Karikatur fällig.
    Da hängt jemand am Tropf, wird künstlich ernährt - auf dem Infusionsbeutel steht: flüssiges Buch ...

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet. Anonymous spam ist filtered out!

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.