Fade Figuren

Der Artikel im Börsenblatt ist eigentlich ein Interview zu Sibylle Lewitscharoffs neuem Buch "Apostoloff". Aber im letzten Abschnitt, wo sie über ihren Wechsel von DVA (Bertelsmann) zu Suhrkamp spricht, wird es interessant. Kürzlich schrieb ich irgendwo, ich würde in Großverlagen echte Verlegerpersönlichkeiten vermissen. Lewitscharoff bringt ähnliche Erfahrungen spitzer auf den Punkt:
"Im Verlagsgewerbe haben inzwischen so etwas fade, alerte, verwaschene Figuren das Sagen. Wenn ich mit solchen Leuten zusammenkomme, fühle ich mich wie ausgelaugt."
Endlich sagt das mal jemand laut.

Keine Kommentare:

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion tw. gecrasht - sie funktioniert derzeit nur als Anonym und mit Namen / URL, nicht mit Profil.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.