Kotschergin in Berlin

Normalerweise kündige ich keine regionalen Veranstaltungen an, doch diese ist eine besondere - und sie gehört zu einem besonderen Buch, das ich in der kommenden Woche rezensieren möchte. Weil man Eintrittskarten besser rechtzeitig besorgt, ziehe ich diese Ankündigung vor.

Das Buch heißt "Die Engelspuppe", erschienen im Persona-Verlag in Mannheim. Und sein Autor ist einer, den zu veröffentlichen hierzulande wohl nur wenige Verleger den Mut gehabt hätten: Der Russe Eduard Kotschergin, eigentlich Theatermann, ist nämlich nicht nur ein Spätberufener, was das Schreiben betrifft - er verlangt vor allem seinen literarischen Übersetzern großes Können und Sprachgefühl ab.

Die deutsche Verlegerin Lisette Buchholz, die sich seit 1983 vor allem darum bemüht, deutschsprachige Exilliteratur wieder zugänglich zu machen, ist ein Glückswurf gelungen: Eduard Kotschergins romanhafte Erzählsammlung wurde von bedeutenden Übersetzern ins Deutsche übersetzt. Es sind dies Thomas Reschke, der durch seine Übersetzungen von Pasternaks "Doktor Schiwago" und Bulgakows "Meister und Margarita" bekannt wurde, Renate Reschke, die Boris Akunin übersetzte, und Ganna-Maria Braungardt, durch die Ljudmila Ulitzkaja in Deutschland bekannt wurde.

Eduard Kotschergin selbst ist nach langer Theaterkarriere derzeit Leiter des Bolschoi Dramatitscheskij Teatr in Sankt Petersburg, das auch als Towstonogow Dramentheater bekannt ist. Für "Die Engelspuppe" erhielt er 2008 den russischen Kulturpreis "Triumph".

Wie praktisch wäre es, all diese Leute versammelt zu erleben und Fragen stellen zu können! Das ist möglich beim

Russisch-deutschen Abend mit Eduard Kotschergin aus Sankt Petersburg - zusammen mit seinen drei Übersetzern
in der Zehlendorfer Buchhandlung Braun & Hassenpflug in Berlin

am 21. Januar 2010, 20 Uhr, Eintritt 5 Euro
Adresse: Fischerhüttenstr. 79, Berlin-Zehlendorf, U-Bahn-Station Krumme Lanke

Ich kann im fernen Westen leider nur das Buch genießen - dazu, wie gesagt, demnächst die Rezension. Und weil ich finde, dass der Persona-Verlag ebenfalls entdeckt sein will, werde ich diesen außerdem vorstellen.
Für alle, die wie ich nicht nach Berlin kommen können, etwas Lese- und Fotostoff:
Biografie Eduard Kotschergins (dt. /pdf)
Towstonogow Dramentheater in Sankt Petersburg (dt. Artikel)
Petersburger Theater (dt. / Seite von Sankt Peterburg)
Petersburger Theater mit Fotos (dt. / Stadtinfos)
Towstonogow Dramentheater (ru. / Seite des Theaters)
Fotos von Eduard Kotschergin bei der Arbeit (ru.)
Interview mit Kotschergins Übersetzern von Gesine von Prittwitz (dt. / pdf)
Sie stellte mir dankenswerterweise auch das Buch zur Verfügung.

Keine Kommentare:

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet.

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.