Reisen im Kopf

Tracker erzählen manchmal richtig Geschichten: Da hat sich nachts um halb vier jemand im schwedischen Bahnhof Linköping in meine Kolumne begeben...

Faszinierend, wo und wie man so gelesen wird. Ich sehe jemanden in eisiger dunkler Nacht, der Zug will nicht kommen ... oder ließ sich jemand im warmen Wartesaal von meinem russischen Märchen in den Schlaf begleiten? Vielleicht hat der Bahnhofswärter sich einfach nur vertippt, wollte, als seine Frau schon schlief, "Frau mit verdammt guter Figur" finden und landete bei meiner Anleitung für verdammt gute Romanfiguren?

Ich liebe es, mir Geschichten auszudenken, wohin ein Text so reisen kann - und was er womöglich anrichtet.

Kommentare:

  1. ... und manchmal entdeckt man (wie ich soeben) in den Backlinks seines Weblogs unvermutet eine Autorin, welche man noch nicht kannte.

    Natürlich habe ich sofort das russische Weihnachtsmärchen gesucht und nach Kolja, Wolja und Wanja Ihr Weblog als RSS-Feed abonniert.

    Bis demnächst!

    Krusenstern

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da freu ich mich aber und fühle mich geehrt! Und muss doch gleich noch ein russisches Märchen nachschieben...
    Schöne Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet.

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.