Nijinsky Blog

Ich habe es einfach tun müssen. Endgültig zufrieden bin ich nicht, aber man soll sich auch nicht durch Perfektionismus lähmen, vor allem, wenn man noch anderes zu arbeiten hat.
Deshalb ist ein Prototyp des neuen Nijinsky-Blogs nun online. Nach und nach werde ich erst einmal entsprechende Blogs aus diesem hier übertragen ... denn vor dem Erscheinungstermin des Buchs sollte bekanntlich zwar viel erzählt, aber nichts verraten werden.

Kommentare:

  1. Wenn schon, dann "en pointe" - oder der entsprechende russische Begriff.

    Wußten Sie, Madame, daß die russischen Verehrer der Taglioni, der man die Erfindung des Spitzentanzes nachsagt, ihre Schuhe nach der Abschiedsvorstellung in St. Petersburg angeblich gekocht und verspeist haben? :)))))

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh, lecker! Kann ich mir richtig plastisch vorstellen, die Bänder fein um die Gabel gewickelt, etwas Käse darauf gestreut...

    Nijinsky soll sich ja öfter aufgeregt haben, dass Fans seine Unterhosen aus der Garderobe klauten. Leider ist da viel zu wenig bekannt, die guten Geschichten lagern auf Russisch in irgendwelchen Bibliotheken und Archiven in Petersburg.
    Das ist das Schlimmste - wenn man weiß, da ist Material und man kann es nicht lesen.

    AntwortenLöschen

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion gecrasht - ich muss das später in Ruhe reparieren - sorry!

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.