Mitmachaktion: Bloglayout

Wenn die Qual der Wahl zu groß ist - warum nicht einfach die Leserinnen und Leser mitmachen lassen?
Wer meine Serie "Ich bastle ein Buch" mitverfolgt, wird sich denken können, dass es zum Buch auch ein Blog geben wird. Klappern gehört zum Handwerk und so muss ich auch die "nicht ballettaffinen" Lesergruppen hier nicht ständig mit meiner Begeisterung für die Ballets Russes strapazieren (ganz wird dem keiner entgehen können, es gehört nun mal zu mir).

Nicht, dass ich zu viel Zeit hätte, aber es war höchste Zeit, sich eine Blogadresse zu sichern - die Kurzfassung war bereits weg. Und weil die Blogger-Templates nicht gerade einfallsreich sind, steht da jetzt eine schöne Scheußlichkeit im Netz, um den Platz für ein Nijinsky-Blog zu sichern: hier zu bewundern.

Dieser Scheußlichkeit soll es nun grafisch an den Kragen gehen und jeder darf mitmachen.
Vorgabe: Das Layout sollte zu Nijinsky und den Ballets Russes passen, vielleicht ein wenig die Zeit vor und um den ersten Weltkrieg spiegeln, zu Ballett passen und vielleicht zu Kunst.
Es soll einigermaßen schlicht und edel wirken, ein Hingucker mit Stil. Keine schwarzen Hintergründe, solche Blogs kann man nämlich nicht auf allen Bildschirmen und mit allen Brillen gut lesen.

Für die Endauswahl wird es natürlich eine Rolle spielen, welche Funktionen ich wie einbauen kann und ob z.B. Farben veränderbar sind, aber das muss jetzt nicht stören. Wir spielen einfach mal das Spiel: Publikum darf "Cover" aussuchen! Und falls jemand ein ganz anderes kostenloses Template weiß, das auf Blogger-Technik programmiert ist, nehme ich natürlich gern Vorschläge entgegen! So richtig gefällt mir nämlich noch keins...

Zur Wahl stehen (beim Anklicken öffnet sich ein Dummie):

Canvas
Flora
Extreme Georgia
Curious
Point Space
Grandaddy Deluxe
Awake

Und ein paar "skins" (nur Hintergründe)

elaine
last dance

Rund hundert Templates habe ich gesichtet - mit dem Ergebnis: Ich sehe gerade gar nichts mehr...

Vorschläge?
Lasst euch Zeit - dieser Beitrag verfault nicht.

Kommentare:

  1. Wenn ich sage, dass mir keines der Templates gefällt ist das wohl wenig hilfreich, also werde mein Bestes geben und versuchen konstruktive Kritik zu äußern...

    Extreme Georgia gefällt gar nicht. Vor allem, weil die Spalte für Beiträge extrem schmal ausfällt, was durch die Schrift und ihre Größe noch verstärkt wird.

    Canvas gefällt mir aus ähnlichen Gründen nicht, außerdem finde ich, dass die Sidebar hier zu breit geraten ist.
    Flora ist Canvas ziemlich ähnlich und unterscheidet sich eigentlich nur in der Farbgebung und dem Layout der Sidebar... Geschmackssache...

    Curious und Point Space sind recht einfach gehalten, was allerdings nicht schlecht ist. Point Space hat auch (soweit ich das sehen kann) als einziges Theme ein horizontales Menü... Pluspunkt!

    Sehr hübsch finde ich Awake, weil es von den anderen Themes absetzt, allerdings weiß ich nicht, ob's auf Dauer nicht nervt...

    Fazit: Ich tendiere zu Point Space, aber richtig glücklich werde ich damit nicht...
    Vielleicht finde ich ja ein bißchen Zeit und finde beim stöbern noch das ein oder andere hübsche Theme. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Kurzer Zwischenruf mit Dank: solche Kritik ist extrem hilfreich, weil ich mit ein wenig Schweiß und Fluchen Schriften und Breiten oft umprogrammieren kann!
    Also nur weiter so!

    AntwortenLöschen
  3. Uff - wenn ich diese Aufgabe von der "gefuehlten" Optik betrachte tendiere ich zu Flora - alles Andere ist zu modern - doch genau da liegt auch ein Reiz: Der Londoner East End ist eine herrlich, aufbrausende, wunderbare Mischung aus Ultra-Modern und geschichtstraechtiger Tradition. Doch dieses ist ja nur die Oberflaeche - als Nijinsky und Ballet Nichtkenner, der sich hier zum Lernen anmeldet, ist der Inhalt bedeutungsvoller als die Verpackung. Hoffe nur Ihr neues Blog nicht ein aehnliches Schicksal erlebt wie "Sinnesreisen".

    AntwortenLöschen
  4. Sinnesreisen öffnet wieder, wenn das Elsassbuch wieder zu haben ist! Bis dahin wird es sehr unregelmäßig bestückt.
    Zu den Kommentaren hier sag ich sonst nichts, um nicht zu beeinflussen!

    AntwortenLöschen
  5. Ich lese mal absichtlich nicht, was meine Vorgänger genommen haben.

    Schwierig!

    Grandaddy deluxe – schön, schlicht, klassisch, streng, wäre mein Favorit für eine seriöse Seite.

    Awake – Hier gehen Vorder- und Hintergrund schön zusammen, aber die Ornamente sind mir zu dominant. Vielleicht mit dezenteren Farben, statt schwarz ein helles Grau. Oder weiß und den Hintergrund ganz leicht schmutzig-beige.

    Die anderen überzeugen mich nicht.

    „Bueno“ könnte ich mir vorstellen (es gibt allerdings ein Problem mit Umlauten in Headlines): http://www.woothemes.com/

    Und „Obscure 2.0 von akosipau“: http://wpcrunchy.com/our-themes/obscure

    Ansonsten mag ich natürlich mein „Manifest“: http://jimbarraud.com/

    Schöne Grüße aus Berlin
    von der *Kriminalistin*

    AntwortenLöschen
  6. Zehn Kommentatoren ergiebt zehn verschiedene Meinungen.;-)
    Ich finde "Extreme Georgia" am schönsten! Es ist so klar und übersichtlich. Die Postbreite lässt sich doch eh manuell einstellen. Aber rechts und links eine Sidebar finde ich klasse.
    Das Bild "Last dance" ist traumhaft schön. Allerdings ist ein farbiger Hintergrund, wenn man zusätzlich noch Bilder einstellen möchte, nicht so günstig - ich spreche aus Erfahrung.:-(
    Da Du ja hauptsächlich Text veröffentlichen wirst, wie ich vermute, ist das aber egal.
    Wer ist denn Dein Favorit?

    Liebe Grüße,
    Nikola

    AntwortenLöschen
  7. Ui, vielen Dank an alle - eine so kundige Hilfe hatte ich gar nicht erwartet (man darf ja auch nur sagen: mag ich, mag ich nicht)! Und zum Glück gilt nicht das polnische Sprichwort "Frag drei Menschen nach dem Weg und du bekommst fünf Richtungen."

    Mein Favorit derzeit: Selbermachen. Schriften, Spaltenanordnungen, Felder, Hintergründe, alles ganz schlicht. Ein Traumfoto für den Header hätte ich bei istockfoto gefunden (extrem schwer, gibt fast nur rosa Tütükram), aber mein Blick fürs Besondere kostet dann so viel wie bei gettyimages. Solange man mit Blogs nicht wirklich Geld verdient und ich das Lesen kostenlos und werbefrei halten will, kann ich auch nicht investieren. (Angela, einige deiner Beispiele sind leider kostenpflichtig). Die Fotos fürs Buch werden schon teuer genug.

    @Frank Peters
    Sie haben schön erfasst, was die Besonderheit der Ballets Russes ausmacht - das war absolut skandalträchtige, übermoderne Avantgarde damals. Manches, was die Künstler schufen, ist heutigen Menschen noch zu modern. ;-)
    Awake würden diesen Geist von Leuten wie Matisse, Miro oder Delaunay wunderbar treffen - aber es stimmt, die Farbgebung ist zu hart. Ich werde mal schauen, ob man daran drehen kann. (Geht leider nicht bei allen Vorlagen, Nikola).

    Ich bin noch unentschieden und weiter gespannt!

    AntwortenLöschen
  8. Übrigens kann man bei dieser Aktion wunderbar lernen, warum Autoren die schlechtesten Ratgeber für Buchcover sind. Wir sind nämlich völlig betriebsblind, lesen viel zu viel in die Grafik hinein - und die hat eine völlig andere Außenwirkung, als wir das oft glauben wollen. Vor allem aber gelten für "Hingreifer" andere Kriterien als für Inhalte. Erst mal aber müssen die Leute hingreifen wollen...

    Deshalb verrate ich mal, was sich ein Autor Verschrobenes denkt, was überhaupt nicht rüberkommt:
    Canvashat mich bestochen, weil die Kreise so sehr an Nijinskys "Augenbilder" erinnern. Aber das ist Spezialwissen, völlig unnütz für Grafik!
    curious + flora gewannen meine Aufmerksamkeit, weil sie ein wenig nach Belle-Epoque-Mustern aussehen, aber da fehlt's dann wieder am Avantgardistischen. Flora wäre für mich das perfekte Template für einen Tapetenhersteller oder eine Boutique für englischen Dekokram ;-) Bei curious habe ich Farbprobleme, wie bei so vielen fertigen Vorlagen...

    Tja, noch weiß ich also gar nichts. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Wie ich mich kürzlich belehren lassen durfte, beachten die meisten Menschen Werbebanner, Header etc. kaum noch. Das fragt man sich schon, warum man noch soviel Zeit dafür investieren sollte.
    Ich lege trotzdem noch Wert darauf, allein schon, damit ich mich selbst daran erfreuen kann. Also würde ich persönlich vielleicht sogar Geld für ein Bild ausgeben, wenn es mich wirklich umhaut. Vielleicht.;-)

    AntwortenLöschen
  10. Nikola, du kennst die Preise von getty nicht, da sparen dann sogar große Verlage lieber... ;-)

    Grafikarbeit lohnt sich IMMER. Und deshalb sollte bei ernsthafteren Werken als Blogs auch ein Profi ran. Es ist einfach der Gesamteindruck, der zählt - über Grafik kann ich sogar Gefühle transportieren (Angela wird da mehr dazu sagen können).

    Das ist wie bei der Bewerbung, wo natürlich das Können das Bewerbers zählt. Aber zuerst wirkt mal der Gesamteindruck, wie er zur Tür hereinkommt und sich verhält - dann hat er vielleicht nicht mal mehr die Chance, sein Können zu zeigen.

    Werbebanner zähle ich nicht zur Grafik, die putzt Adblocker eh weg. Ich persönlich glaube das nicht, dass Leute nicht auf den oberen Rand um den Blogtitel achten. Hey, ich hab mir hier einen abgebrochen, um zu vermitteln: Zeitung! Magazin! Journalistisches, Papier, Schreiben...

    Außerdem macht es immer einen professionellen Eindruck, wenn die unterschiedlichen "Produkte" eines Autors zusammenpassen, sprich, das Blog zum Buch, die Facebookseite zum Buch, der Flyer zum Buch - das sollte alles aufeinander abgestimmt sein, sonst verpufft die Wirkung oder wirkt zu selbstgebastelt.

    Bei privaten Blogs ist das natürlich ziemlich egal.

    AntwortenLöschen
  11. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Ach ja - falls sich jemand über die "Zensur" wundert: Ich hab meinen eigenen Kommntar gelöscht, weil er doppelt geklickt war. Böse Administratorin.

    AntwortenLöschen
  13. So, ich habe mich jetzt einfach mal für "Awake" entschieden, weil es oben etwas von einem Theatervorhang hat, weil es der Avantgarde-Kunst zwischen 1910 und 1930 sehr nahe kommt - und weil es auch ein wenig das Zeitgefühl atmet, als die verschnörkelte Belle-Epoque von der Maschinenschnelligkeit der Futuristen abgelöst wurde.

    Leider kann man das Hintergrundbild selbst farblich nicht verändern, nur Schrift- und Linkfarben - da experimentiere ich noch.

    Ich danke allen, die hier mitgemacht haben, ganz herzlich!

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet. Anonymous spam ist filtered out!

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.