Haarschnitt, Herrenslip, Hilfe!

Damit AutorInnen weniger leiden müssen, zehn absolut subjektive Tipps aus meiner gespaltenen Existenz als Journalistin und Autorin für den Umgang mit den Medien:
  1. Ständige Verfügbarkeit macht billig, Anbiedern an die Presse verdächtig.
  2. Suchen Sie sich die Medien, für die Sie Interviews geben wollen, genau aus. Deren Image fällt leicht auf Sie zurück.
  3. Rezensionen in den Medien steigern Buchverkäufe signifikant nur dann, wenn sie in mehreren bedeutenden Medien gleichzeitig und über einen längeren Zeitraum hinweg erscheinen.
  4. Üben Sie das charmante Wörtchen Nein vor dem Spiegel, auf Band und im Schlaf.
  5. Wenn Sie sich unbedingt entblößen müssen, dann ganz und gekonnt. Nehmen Sie notfalls Herrn Schätzing als Coach.
  6. Überlegen Sie sich lange vorher, was in der Öffentlichkeit absolut nichts zu suchen hat. Man wird genau das aus Ihnen herauskitzeln wollen. Haben Sie Ablenkerthemen parat: Human Touch kommt immer gut, Haustiere gehen ans Herz. Oder sagen Sie einfach nein.
  7. Spielen Sie keine aufgesetzten Rollen. Bleiben Sie authentisch. Entwickeln Sie eine PR-Seite von sich, mit der sie sich wohlfühlen, weil das noch Sie sind. Die Medien verhackstücken diesen Selbstentwurf noch genug.
  8. Ein direkter Auftritt vor LeserInnen bringt mehr als drei Filterungen durch die Medien. Es sei denn, Sie sind Unsympath.
  9. Der erste Eindruck ist tatsächlich entscheidend. Kommen Sie nur verrottet zum Interview, wenn es zum Buch passt. Ansonsten wirkt die saubere Wohlfühljeans besser als eine Verkleidung, in der man sich nicht gut fühlt. Stehen Sie zu Ihrer Lieblingsfrisur.
  10. Verblüffen Sie. Mit Relevanz Relevanz Relevanz.
Und für die Zeit danach:
  • Lernen Sie, dass dieses Etwas von Schriftsteller in den Medien eine Ausgeburt von Journalistenfantasien ist. Sollten Sie sich dennoch 1:1 in einem Artikel wiedererkennen, sind Sie entweder ein durchsichtiger Langweiler oder der Journalist beherrschte sein Metier vorzüglich.
(Ob ich jetzt jemals wieder Presse bekomme?)
Hat jemand vielleicht noch mehr Tipps? Oder kann den meinen aus eigener Erfahrung widersprechen?

Keine Kommentare:

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion tw. gecrasht - sie funktioniert derzeit nur als Anonym und mit Namen / URL, nicht mit Profil.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.