Daddeln in Verlagen

Eine Umfrage der Frankfurter Buchmesse könnte jetzt eins der größten Geheimnisse der Verlagswelt lüften: Warum brauchen Verlage immer länger, Manuskripte zu prüfen und Entscheidungen zu treffen?

In einer Studie über den Umgang von Verlagsmitarbeitern mit den Social Media kam heraus:
Berufliche Nutzung von Social Media:
  • 10 Prozent gaben an, sie ein bis zwei Stunden täglich zu nutzen.
  • Lediglich ein Prozent gab an, sie sieben oder mehr Stunden täglich zu nutzen.
Private Nutzung während der Arbeitszeit:
  • Sieben Prozent schätzten, sie vermutlich ein bis zwei Stunden lang zu nutzen.
  • Und 0,7 Prozent gestanden tatsächlich ein, sie mehr als 7 Stunden lang zu nutzen!
Da werden wir unsere 140er Exposés doch künftig besser twittern? Sieben Stunden voll aufs Auge.

Keine Kommentare:

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet. Anonymous spam ist filtered out!

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.