Daddeln in Verlagen

Eine Umfrage der Frankfurter Buchmesse könnte jetzt eins der größten Geheimnisse der Verlagswelt lüften: Warum brauchen Verlage immer länger, Manuskripte zu prüfen und Entscheidungen zu treffen?

In einer Studie über den Umgang von Verlagsmitarbeitern mit den Social Media kam heraus:
Berufliche Nutzung von Social Media:
  • 10 Prozent gaben an, sie ein bis zwei Stunden täglich zu nutzen.
  • Lediglich ein Prozent gab an, sie sieben oder mehr Stunden täglich zu nutzen.
Private Nutzung während der Arbeitszeit:
  • Sieben Prozent schätzten, sie vermutlich ein bis zwei Stunden lang zu nutzen.
  • Und 0,7 Prozent gestanden tatsächlich ein, sie mehr als 7 Stunden lang zu nutzen!
Da werden wir unsere 140er Exposés doch künftig besser twittern? Sieben Stunden voll aufs Auge.

Keine Kommentare:

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion tw. gecrasht - sie funktioniert derzeit nur als Anonym und mit Namen / URL, nicht mit Profil.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.