Alte Augen

Warum nicht mal das Blog als Ratgeber für mich selbst missbrauchen. Vielleicht wissen andere Vielleser und Vielschreiber eine Lösung meines Problems oder erleben Ähnliches?
Ich bin in meinem Alter bereits mit zwei Brillen gesegnet. Seit ich brav auf Energiesparlampen umgerüstet habe, bekomme ich beim Arbeiten ein Problem, das ich bisher nicht hatte: Extrem schnell ermüdende und oft brennende Augen. Und ich habe den Eindruck, das das meiner Sehschärfe auch nicht besonders gut tut. Ganz zu schweigen davon, dass das leichenhafte Aussehen der Besucher in diesem Licht der Novemberlaune auch nicht gerade förderlich ist. Ich bin eher der Typ, der sich im Winter in einem hell strahlenden Spiegelsaal wohlfühlt...

Nun benutze ich schon modernste Energiesparlampen, die nicht "vorglühen", sondern sofort da sind. Leider muss ich bei Übersetzungsarbeiten ständig zwischen Bildschirm und Papier (Notizen / Wörterbuch / Originaltext) hin und her springen. Das ermüdet sowieso leichter. Aber nach zehn Seiten - das Gehirn könnte weitermachen - wollen die Augen nicht mehr so richtig. Wegen dieser verdammten Funzeln.

Irgendwelche Tipps? Gibt es eigentlich Tageslichtleuchten mit einem Spektrum, das natürlichem Sonnenlicht entspricht? (In den Neunzigern priesen die Skandinavier so etwas mal an). Umrüsten auf Halogen oder Neonröhren? Freue mich über hilfreiche Tipps, aber Firmen- und Produktwerbung wird gnadenlos ausgesiebt.

Kommentare:

  1. Sabine Kanzler22/11/09 20:18

    Hallo Petra,

    solche Tageslichtleuchten bringen eine ganze Meinge. Mir zumindest, wenn der Nebel flächendeckend wabert und man meint,es gäbe keinen Himmel mehr. Schon gar keinen blauen.... Und auch Handwerker im Hause wussten diese Leuchte zu schätzen, nachdem sie am Anfang bei meinem Angebot "Ich hätte da eine....soll ich Ihnen die vielleicht aufstellen?" müde lächelnd abgelehnt hatten.

    Die brennenden Augen? Nachdem ich meinen Hausarzt bis knapp vor den Wahnsinn getrieben hatte, meinte meine Augenärztin, Frauen an 40+ würden nun mal vermehrt an "Trockenem Auge" leiden und empfahl mir künstliche Tränenflüssigkeit. Man werde eben älter...

    Und was soll ich sagen.....

    Gute Besserung!!!

    AntwortenLöschen
  2. Danke Sabine, ein guter Tipp!
    Die Besserung braucht's nur beim Leuchtstoff, ich bin ok - in meinem einzigen Zimmer mit alten Glühbirnen habe ich das Problem nicht. Es liegt schlicht am miesen fahlen falschfarbenen Licht der Energiesparbirnen. Obwohl es da zum gemütlichen Nichtstun schon gute Qualitäten gibt.

    Gibt es diese Tageslichtleuchten in Birnenform? Bei uns sind das nämlich kleine Leuchtstoffröhren, die nicht in normale Lampenfassungen passen...

    Einen Tipp für trockene Augen habe ich auch - und ich wollte nicht glauben, dass es sogar bei Kurzsichtigen die Sehstärke verbessert oder länger hält - ist aber so: Vor allem bei Computerarbeit SEHR viel trinken, am besten Wasser. Seither begleiten mich die 1,5-l-Bouteilles überallhin. Auch die Haut dankt's! 3 l am Tag sollten es aber mindestens sein.
    Grüße vom Rotauge ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Sabine Kanzler23/11/09 09:59

    Ich habe einen Strahler, den ich aufstellen kann, also eine extra Lampe. Leider nicht ganz billig! Aber sie leuchtet den ganzen Raum aus.

    Ansonsten frag doch mal im Pflanzenfachhandel. Da gibt es Birnen, die den Pflanzen in dunklen Ecken vorgaukeln, sie stünden am Fenster. Vielleicht klappt das ja bei Dir auch?

    AntwortenLöschen
  4. Ich danke noch einmal allen ganz herzlich, die mir hier, bei Twitter oder privat Tipps gegeben haben!
    Vielleicht war die Schlagzeile irreführend - ich habe wirklich kein Gesundheitsproblem (dann ginge ich zum Arzt und nicht ins Internet).

    Einem Twittertipp zufolge habe ich die augenfeindliche Ökolampe durch eine Halogenleuchte ersetzt und voilà, kann endlich wieder durcharbeiten - wenn jetzt noch etwas übermüden sollte, sind es garantiert nicht mehr die Augen.

    Und wenn ich mal wieder in einem Laden mit Birnenauswahl bin, werde ich mir Sabines Wunderlampen holen.

    Übrigens gibt es zumindest in Frankreich schon die tollsten Entwicklungen von Energiesparbirnen, auch in allen nur erdenklichen Formen. Die neueren haben ein sehr angenehmes Licht zum Wohnen und Klönen, aber leider eben nur dafür. Licht für kleinteiliges Arbeiten holt man sich wohl besser anders...

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet.

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.