roccultur 05

roccultur: Beißfester als Popkultur, authentisch wie Rocco, unser französischer Korrespondent von der berüchtigten Beauceron-Berger-Belgique-Connection.
Sonderausgabe

Filet Mignon à la Räubernase

Man nehme:
Eine Pfanne so groß wie drei Hundeköpfe - ein möglichst großes, wunderbar gewachsenes, perfekt ausgelöstes Schweinefilet - etwas Olivenöl und Butter - Vogelbeeren - frischen Knoblauch - bunten Pfeffer - einen Hauch frisch gemahlene Muskatnuss - zerkleinerte frische Triebspitzen von Verveine.

Meine Menschin hat das Filet schräg in dicke Scheiben geschnitten (sie sagt sowas Ähnliches wie Tornados dazu) und scharf im Öl-Butter-Gemisch angebraten, bis es einem in der Hundenase britzelt. Dann etwa fünf getrocknete Vogelbeeren und viele kleine, ganze Knoblauchzehen dazu. Alles wenden, dass einem der Geifer tropft. Die Menschin redet dann immer von "Feuer zurücknehmen", obwohl ich nirgends einen Brand entdecke. Jedenfalls gibt sie erst dann die anderen Gewürze dazu und Salz erst ganz zum Schluss, weil es sonst "Wasser ziehe". In diesem Stadium zieht es mir im Maul allerding längst Wasser, auch ohne Salz.

Das und der Verveine waren nämlich noch nicht drauf. Wenn die Menschin Besuch hat, so wie gestern, stellt sie die Pfanne beiseite, wenn das Fleisch innen noch ein wenig roh ist. Dann kann sie es à la minute zum Menu ganz schnell erhitzen - und es bleibt innen rosig und perfekt. Ganz ehrlich: Ich bevorzuge es innen roh. Es war köstlich! Ich musste mich verdammt beeilen, wie ich da so aufrecht am Herd stand, Pfoten auf der Arbeitsplatte. Aber ich habe es geschafft, bis auf zwei kleine Stücke alles à la minute zu fressen, bevor es neuerlich erhitzt wurde, einschließlich der Vogelbeeren und des Knoblauchs!

Einziger Kritikpunkt an der Küche: Das Brüllen der entsetzten Köchin. Könnte einem weniger robusten Hund auf den Magen schlagen! Und schließlich war es ganz umsonst, die Gäste haben gute Miene zu den schnell improvisierten Schuhsohlen von Pseudosteaks gemacht, sich dann an die Käseplatte gehalten und mich lustig angelacht. Jemand meinte, das Filet Mignon sei überaus köstlich gewesen, der Hund schmatze ja immer noch selig.

Keine Kommentare:

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion tw. gecrasht - sie funktioniert derzeit nur als Anonym und mit Namen / URL, nicht mit Profil.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.