Buchpreis

Endlich gibt's mal wieder einen Buchpreis zum fröhlichen Mitmachen. Gesucht wird der kurioseste Titel, bis zu drei Kandidaten darf das Volk aus der bereits zusammengestellten Shortlist wählen. Annahmeschluss ist Ende September.
Schade nur, dass ich den Anfang mit den Vorschlägen verpasst habe, "Die Ritterin des Königs" wäre so ein Kandidat gewesen. Aber eigentlich sind Titel von historischen Romanen schon viel zu langweilig für diese Blütenlese.

Auffallend bei der spaßigen Preisverleihung von Börsenblatt und Schott's Sammelsurium: Es sind diesmal viele Selbstverleger à la BoD nominiert. Das zeigt, dass selbst das angeblich ach so einfache Titelschreiben gelernt sein will. Aber: Ob Profi oder Amateur, für depperte Titel ist nichts zu schwör!

Keine Kommentare:

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion gecrasht - ich muss das später in Ruhe reparieren - sorry!

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.