Tennisarm

Geschafft. Ein ganzes Jahr Schreibe ist endlich bei der VG Wort gemeldet und Stunden war ich dafür online. Jetzt schmerzt der Nacken und an der Maus will sich ein Tennisarm entwickeln - noch nie habe ich so viel in so kurzer Zeit geklickt. Ich bin selbst überrascht von den Kilometern, die ich in Buchstaben zurücklege, in diesem Jahr fast wieder mehr im Journalismus als im Buch.

Den Rest des Jahres nutze ich jetzt rasant zum Großputz und Kochen, denn morgen habe ich Silvestergäste. International soll es werden, Deutsche und Franzosen an einem Tisch, und ich dachte daran, nach Omas Art etwas Traditionelles zu kredenzen. Nicht so einfach, wenn man konventionelle Franzosen einlädt. Für einen Franzosen ist Silvester ohne Austern kein Fest. Also bringt der Franzose seine Austern mit, damit er mein Fest überlebt - und ich räume ihm die Spüle zum Arbeiten frei.

Nur mein schöner polnischer Bigos will dazu gar nicht passen, nicht beim besten Willen. Was tun? Nun ... ich schmeiße halt die Rezepte-Oma und den Franzosen noch ein Stück weiter nach Osten und hauche meine polnischen Rezepte russisch an. Statt französischem Weihnachtsglitter gibt's bunte Russenfarben mit einem Schuss Glamour und Kitsch als Deko - und an den Austern räche ich mich mit einem badischen Kartoffelsalat. Statt Bigos gibt's als Mitternachtssuppe Barszcz. Knallrot ins neue Jahr, das schreiberisch ebenfalls unter einem russischen Stern stehen wird. Gar nicht so dumm, das Umdisponieren wegen der Austern...

Kommentare:

  1. Bevor die Sprachpolizei kommt... ich blubbere mal wieder Europlais: Der polnische Barszcz ist ein russischer борщ ist ein deutscher Borschtsch...

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche ein fröhliches, aber auch geruhsames Ausklingen von 2008, sowie kometenhafte Aufstiege in jeglicher Hinsicht für 2009.

    AntwortenLöschen
  3. Hi Petra,
    ich habe einen Tennisarm und ein Bowlingknie vom Wii spielen ;)
    Das Christkind war brav...

    AntwortenLöschen
  4. Danke Buchstäblich,
    ein lngsamer sanfter Aufstieg wäre auch nicht zu verachten - da fällt man nachher nicht so tief!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Dieser Blog ist wirklich toll geschrieben und saukomisch :-)
    Ich befinde mich gerade auf Verlagssuche, der Text über die Überlastung der Lektoren war sehr aufschlussreich :-)

    Viele Grüße und bitte mehr davon!
    Mimi
    www.immyandthecity.tumblr.com

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet.

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.