Suche nach Coverfoto

Es wird nun Zeit, sich an den allgemeinen Goldrausch zu hängen - meine beiden vergriffenen Romane sollen als E-Book erscheinen. Weil es keinen Print geben wird (dazu werden noch zu viele gebrauchte Exemplare im Antiquariat verheizt), muss das Cover wegen der Miniformate sehr schlicht gestaltet sein (und im normalen Kindle kommt es eh schwarz-weiß).

Meine eigenen Vorgaben: Kein Vorabendserienschmalz, kein Frauenromangezuckere, kein Frankreichklischeekitsch. Irgendwas, was schicker und literarischer aufzumachen ist, ruhig mit Augenzwinkern, weil auch in den Romanen Ironie steckt.

Der fürs Cover maßgebliche Inhalt von "Lavendelblues" (Original bei Amazon): Frau mit Faible für Rosen und mieslaufendem Laden zieht mit erfolgloser blonder Jazzsängerin los, um zu überleben. "Lavendelblues" ist Lebensgefühl - und zugleich die Schlüsselszene mit einem Song. Und worüber stolpere ich bei der Library of Congress (Gottlieb Collection): Die Sängerin trägt sogar die Rosen aus Fallschirmseide im Haar, die im Buch vorkommen. Ob man daraus ein Cover machen könnte?

June Christy sieht aus wie meine Estelle

Wäre da noch mein Roman-Erstling "Stechapfel und Belladonna" (Original bei Amazon), in dem es eine Ecke satirischer zugeht. Der soll zunächst endlich den strunzdummen und geschäftsschädigenden Untertitel verlieren und wird vielleicht sogar ganz umgetauft werden.

Der fürs Cover wichtige Inhalt von "Stechapfel und Belladonna": Eine Frau befreit sich von einem Mann und krempelt ihr Leben um. Auf dem Weg zum Ziel probiert sie sämtliche abstrusen Glücksfindungsstrategien dieser Welt aus. Das macht sie mit Blick fürs Absurde und viel Selbstironie. Und was finde ich im "Nationaal Archief" für niedliche Fotos:

Trennung von Tisch und Bett ...

... oder die Flintenweiber? ;-)
Was meint ihr? Hab ich mich schon blind geschaut oder wäre "Vintage Style" mal was anderes? Das (moderne) Cover-Drumherum muss man sich natürlich noch dazudenken ...
Was für ein Buch würdet ihr mit solchen Coverfotos erwarten?

Zum Nachlesen: Der erste Entwurfs-Reinfall in Kitschlavendel

Kommentare:

  1. Prinzipiell finde ich alte Fotos schon aus nostalgieverliebten Gründen schnafte. Aber vielleicht müssten die Fotos noch älter sein? Bei der "50er-Jahre-Optik" assoziiere ich arg klassische Frauenromane mit entsprechend klischeehaftem Frauenbild - aber das ist ja sicher nicht zutreffend, höchstens satirisch? Bin jedenfals sehr gespannt, welche Meinungen noch dazu kommen werden! Jedenfalls grandios, dass wir so ein bisschen mitreden dürfen bei deiner Coverwahl : ) Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Fotos ja - aber lassen die sich verfremden? Durch Farbeffekte? Und/oder Fotoausschnitte? Mit dem ganzen Foto wie hier abgebildet hätte ich die Assoziation, dass die Romane auch in dieser Zeit spielen.

    AntwortenLöschen
  3. Aber klar, wird das alles verändert - das Foto ist ja nur die Grundlage, das Rohmaterial für die Grafik an sich - die ist die eigentliche Kunst. Da ich auch die Rechte dazu habe, kann ich die Fotos neongrün einfärben, freistellen, verwischen, zerschnippeln - alles, was das Herz begehrt!
    Der Hinweis mit der Erwartungshaltung bzgl. der Zeit ist aber sehr hilfreich, danke!

    AntwortenLöschen
  4. Lila, Petra, lila! Nicht neongrün.

    ;-)

    Die Sicherheitsabfrage ist übrigens gerade grün und heißt "flizefor". Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, damit die Dame mit der Säge zu ergänzen, die da ihren Ehetisch verkleinert? :-)

    AntwortenLöschen
  5. Man könnte die sägende Dame in waagerechte Schnipsel sägen und diese aufs Cover streuen...
    Die Killerdamen sind übrigens schon anderweitig verplant. Meinem heimlichen Alter Ego haben sie so gefallen, dass er ein Pulp-Cover davon für sein heimliches Machwerk möchte.

    Übrigens - Cover für Kindle-Editionen müssen auch als extrem kleines Miniatürchen im Shop wirken, gar nicht so einfach.

    AntwortenLöschen
  6. ...oder nur die weibliche sägende Hand rauskopieren...

    (Die Sicherheitsabfrage mahnt "paciat" - er/sie/es sei friedlich!)

    AntwortenLöschen
  7. So, gez ich. ;-)

    Lavendelblues: das Foto von der Sängerin als Bild an einer Wand, alles in sepia, davor Tisch/Beistelltisch mit Lavendel in einer Vase, nur die Blumen sind farbig.
    Oder: eine Gibson Les Paul (siehe Jimmy Page, Slash) und ein Mikrofonständer vor einem Vorhand, alles in dunkel, dazu wieder die Blumen in farbig.

    Zum anderen Buch ist mir noch nichts eingefallen...

    AntwortenLöschen
  8. Wären wunderschöne Poster, Marcel. Aber schaut mal, in welcher Größe Kindle-Cover zum Kaufen reizen müssen:
    http://www.amazon.de/gp/bestsellers/digital-text/530886031/
    Und sie sind nur im Shop oder auf Tablets farbig. Auf Readern gibt's nur s/w.

    AntwortenLöschen
  9. ...das Bild von der Lady mit der Säge diagonal, da wo sie sägt "auseinander schneiden", ober Hälfte links oben in die Ecke, untere Hälfte rechts unten, dazwischen ein weißer Streifen mit dem Titel...

    War das jetzt völlig verwirrend oder verstehst Du, wie ich das meine?

    AntwortenLöschen
  10. Verstehe ich, Sabine. Mal sehen...

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet. Anonymous spam ist filtered out!

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.