Wodka, Hornhaut und Verrücktsein

Um eine Fanseite zu gestalten, muss ich mein eigener Fan werden. Eben habe ich bei Facebook außerdem entdeckt, dass es Autoren gibt, die sich selbst liken. Diese Strategie dürfte so manchen Gang zum Psychiater ersetzen. Gerade der genialische, bestsellerverdächtige, an seiner mechanischen Schreibmaschine leidende Autor wurde ja meist als Kind zu heiß gebadet und dann mit dem Klammersack gepudert. Und schreiben wir nicht alle, nur um geliebt zu werden, um endlich über den Urverlust unseres Schnullers hinwegzukommen?

Wer genügend Selbstachtung erarbeitet hat, dass er die Billigtherapie von Facebook nicht mehr braucht, kann sich in aller Bescheidenheit darum kümmern, was so ein verdammt guter, irre liebenswerter, künstlerisch wertvoller, bestsellerverdächtiger zukünftiger Pulitzer-Preisträger tatsächlich an Eigenschaften mitbringen sollte. 25 von den Dingern genügen, meint terribleminds. Ziemlich viel wird da mit Wodka erreicht. Und mit Hornhaut nicht nur an den Füßen. Aber Vorsicht!, sage ich. So mancher Freak, der mit wahnsinniger Disziplin gesegnet ist, landet im Kloster. So manches vorsätzliche Lügen prädestiniert einen für eine Bankerkarriere. Und so mancher "megalomanische Narziss" flötet heute ein gezähmtes Ommmmm!

Also wie immer: Vorsichtig einnehmen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie diesen Kerl, der den Pulitzer Preis erfunden hat. Was, der ist schon tot? Da sehen Sie's. Wodka und Hornhaut - das kann nicht gutgehen.

Kommentare:

  1. Schöner Link! Und so bildend...

    Denn neben allem, was ich übers Autorendasein und die Voraussetzungen dazu gelernt habe, stellt sich noch eine weitere elementare Frage auf dem Weg zur absoluten Weisheit:

    Was, zur Hölle, ist ein "stinky dickwipe"?

    AntwortenLöschen
  2. Da sich selbst google translate schämt, diesen sehr anschaulichen Gossenausdruck zu übersetzen, empfehle ich http://www.urbandictionary.com/ oder stinkende Phantasie ;-)

    AntwortenLöschen
  3. "stinky dickwipe isn't defined yet"

    Aber wenn ich die einzelnen Bestandteile suche und dann zusammenphantasiere, dann habe ich eine gewisse Vorstellung!

    ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Vorsicht bei solchen Fachdiskussionen, nicht, dass mit Google noch als Erwachseneninhalt einteilt und mein Blog versteckt ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Mal very seriös: Dick ist die Abkürzung von Richard. Im Deutschen sagt man dazu Johannes.

    AntwortenLöschen

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion tw. gecrasht - sie funktioniert derzeit nur als Anonym und mit Namen / URL, nicht mit Profil.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.