Regiokrimi goes bloody hell

Das hier ist nicht der Tatort, das ist ein Regiokrimi, wie er leibt und lebt" - so etwas in einem Regiokrimi zu lesen, wo ich doch so gut wie nie Regiokrimis lese (außer denen aus Baden-Baden und Los Angeles), verblüfft schon. Nun hat es auch noch den Schwarzwald erwischt, komplett mit Genussgedöns und Blutsoße. Ideal für den kleinen Imbiss zwischendurch: "Tatort Schwarzwaldsteig: Dinner for two". Womit ich mal wieder Zarathustras miese Kaschemme empfehlen wollte.

Keine Kommentare:

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion tw. gecrasht - sie funktioniert derzeit nur als Anonym und mit Namen / URL, nicht mit Profil.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.