Ein Traum wird wahr

Ich bin immer noch völlig trunken vor Freude und laufe mit einem absolut debilen Dauergrinsen durch die Gegend. An Arbeit ist gar nicht zu denken, stattdessen habe ich schnell Sekt besorgt und fürs Festessen frische Kalbsleber, wilde italienische Artischocken und Süßkartoffeln. Heute wurde ein Traum wahr, den ich nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Es geht um mein Buch "Elsass. Wo der Zander am liebsten im Riesling schwimmt", das in Hansers Imprint Sanssouci in einer Buchreihe erschien, die es leider nicht mehr gibt. Das Buch war das Beste meiner Laufbahn, es hat mir über sechs Jahre hinweg regelmäßige Auftritte, meist kulinarische Lesungen, verschafft. Es war in der zweiten Auflage restlos ausverkauft und wenn ich mich nicht täusche, ist das Hörbuch auch so ziemlich weg. Es gab Rezensionen sogar in der ZEIT.


Die Zuschriften von Leserinnen und Lesern rissen nicht ab, die gern noch ein Exemplar gehabt hätten, aber es ist einfach wirklich ausverkauft, also nicht verramscht - denn dann bliebe ja noch etwas in den Antiquariaten. Dementsprechend abenteuerlich sind manchmal die Preise für gebrauchte Exemplare.

Lang habe ich überlegt, wie sich das Buch wieder ins Leben bringen ließe. Ich habe aber auch gezögert, denn wer will schon ein Buch von 2006 heute noch lesen? Aber wie das mit literarischen Reisebüchern so ist - im Gegensatz zu den üblichen Führern sind sie zeitlos. Viele Ideen wurden seither geboren und verworfen und ich bekam auch die ein oder andere sehr schräge Anfrage. Dann war es angedacht als deutsch-französisches Europaprojekt, aber irgendwie hatte ich einfach nicht die Zeit dazu und die Idee haperte immer am Vertrieb. Manchmal ist es einfach gut, einmal nicht ständig vorpreschen zu wollen. Einmal nichts zu tun.

So hat mich heute eine Mail des Hanser Verlags komplett überrascht. Obwohl wir seit längerem keinen Vertrag mehr miteinander haben, kümmert sich der Verlag rührend um seine Autoren und Bücher. Ein anderer hätte nach dem Rechterückfall gesagt: danke und tschüss. Das muss gerade in der heutigen Zeit laut gesagt werden: Solche wunderbaren Verlage gibt es! Kurzum - die Frage lautete, ob ich mit einer Taschenbuchlizenz einverstanden wäre. Der Insel Verlag, der zu Suhrkamp gehört, möchte das Buch 2013 herausbringen. Der Erscheinungsmonat steht noch nicht fest, spätestens September jedoch. Über die Konditionen muss ich nicht einmal diskutieren - auch das gibt es heutzutage noch.

Für mich persönlich ist das so besonders, weil mein Buch über Nijinsky auch schon bei Suhrkamp lag, aber abgelehnt wurde, weil es nicht mehr ins Programm passe (auch die Tagebücher Nijinskys und die Biografie von Romola Nijinsky werden leider nicht mehr aufgelegt). Ich weiß noch, wie ich damals schier ausflippte vor Spannung, als mir meine Verlegerin sagte, wo sie das Manuskript hingeschickt habe. Suhrkamp, das war für mich irgendwo da ganz oben auf dem Olymp. Dass die etwas von mir haben wollen, ohne dass ich mich überhaupt bewerbe, hätte ich mir nicht zu träumen gewagt.

Der Insel-Verlag ist ein wunderschönes neues Zuhause für das Buch. Und vielleicht, vielleicht wird es unter diesen neuen Voraussetzungen ja doch auch noch etwas mit einer französischen Lizenz. Jetzt mache ich, was ich mit Verträgen immer mache: pro forma darüber schlafen und morgen sage ich zu. Und natürlich gibt mir das unwahrscheinlich Aufwind für mein literarisches Reisebuch über das russische Baden-Baden: Die Leute wollen offensichtlich solche Bücher. Jetzt sollte ich nur schauen, ob ich nicht auch dafür einen Verlag begeistern kann, trotz der extremen Regionalität.
Also nur ein wenig Geduld, der Zander schläft nur, ab 2013 wird er wieder schwimmen!

Kommentare:

  1. Dicken, dicken Glückwunsch ... da lohnt es sich die Sektkorken knallen zu lassen. Ich wine da gerne mal nach Frankreich und proste zu :-)
    Daniela Skrzypczak

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein gutes Gefühl, am Morgen als erstes so einen Blogeintrag lesen zu können. Ganz herzliche Gratulation!
    Alice

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,

    das freut mich ganz ungeheuer, das zu lesen! Das Taschenbuch steht schon auf meiner Liste-ich wollte es doch schon immer haben! Und solche Bücher sind einfach zeitlos. Jetzt feier schön und schlaf drüber. Dein literarisches Reisebuch Baden-Baden wird es auch noch als Taschenbuch geben, dessen bin ich mir sicher!

    Allerherzlichst
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Danke fürs Mitfreuen! Ich habe gerade unterschrieben. Und jetzt mache ich Urlaub bis Montag, muss mich erst wieder sortieren ...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    ich freue mich für Sie, dass Ihre Schutzengel schon in Ihren jungen Jahren aktiv sind. Meine sind erst sehr viel später aktiv geworden, aber gerade noch rechtzeitig. Ich vermute, dass Ihre Schutzengel jetzt schon eingegriffen haben, weil sie bei Ihnen nicht mehr so viel zu tun hatten.
    Sie haben schon alles durch Fleiß und Können so gut vorbereitet, dass nur noch das "OK" gegeben werden musste.

    Dicken Applaus von Heinrich, dem stolzen Besitzer eines Originals ;)

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Heinrich,
    über die "jungen Jahre" freue ich mich jetzt so richtig. Sonst schleudert man mir neuerdings schon ein "Seniorin" entgegen, von all den Antifaltencremes will ich gar nicht reden, die ich nicht mehr nehmen kann, weil ich keine 30 mehr bin. ;-)
    Hüten Sie das Original - ein Taschenbuch reicht an diese Schuberfassung nicht heran.
    Schöne Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Glückwunsch!!! Da ist eine großartige Nachricht und ein ganz wunderbares Beispiel dafür, dass man nie aufhören sollte, zu träumen!

    Herzliche Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet.

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.