Der Zauber des Übersetzens

Selten hat mir ein Artikel derart gut gefallen, dass ich ihn auf allen Kanälen gleich mehrfach empfehlen muss. Aber "Künstler im Hintergrund" im Standard ist eine dieser seltener werdenden journalistischen Perlen, die uns auf knappem Raum das reiche Wunder literarischen Übersetzens näher bringt. Als eine, die das auch schon gemacht hat, kann ich ständig nur nicken und Ja sagen ... so ist es. Und darum kann man wohl auch kaum davon lassen, obwohl die Bezahlung in diesem Beruf einfach nur lausig ist. Darum verlieren Verlage aber auf lange Sicht ihre guten Übersetzer und trocknen ihre eigenen Ressourcen aus. Die nachwachsenden Generationen nehmen nicht mehr alles in Kauf und können sich auf externe Ernährer nur selten verlassen.

Keine Kommentare:

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet.

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.