Der Zauber des Übersetzens

Selten hat mir ein Artikel derart gut gefallen, dass ich ihn auf allen Kanälen gleich mehrfach empfehlen muss. Aber "Künstler im Hintergrund" im Standard ist eine dieser seltener werdenden journalistischen Perlen, die uns auf knappem Raum das reiche Wunder literarischen Übersetzens näher bringt. Als eine, die das auch schon gemacht hat, kann ich ständig nur nicken und Ja sagen ... so ist es. Und darum kann man wohl auch kaum davon lassen, obwohl die Bezahlung in diesem Beruf einfach nur lausig ist. Darum verlieren Verlage aber auf lange Sicht ihre guten Übersetzer und trocknen ihre eigenen Ressourcen aus. Die nachwachsenden Generationen nehmen nicht mehr alles in Kauf und können sich auf externe Ernährer nur selten verlassen.

Keine Kommentare:

Durch Operationen am Code habe ich leider die Kommentarfunktion tw. gecrasht - sie funktioniert derzeit nur als Anonym und mit Namen / URL, nicht mit Profil.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.