Fertig - mit den Nerven

Vielleicht hat es noch niemand gemerkt, weil sowieso immer mehr Menschen ein Blog ganz woanders kommentieren: Ich habe gestern das Skript dieses Blogs gecrasht. Und zwar so, dass zumindest ich nicht mehr kommentieren kann (Spam kommt seltsamerweise durch). Nicht, dass ich das über die Feiertage reparieren würde - ich bin viel zu fertig und schlafbedürftig!
Update: Offenbar funktionieren die Kommentare doch, sie kommen nur sehr spät an! Vielleicht bastelt Google etwas herum!

Im Moment möchte ich mich am liebsten nur noch zu meinem Hund knuddeln, wenn er unter der Decke schläft.

Aber auch stolz. Ich habe diesen Moloch der Arbeiten rund um die DSGVO bis auf ein paar Kleinigkeiten bewältigt, die in den nächsten Tagen folgen werden.

Die meisten LaiInnen werden nicht wissen, was das ist, darum eine Kurz-Kurz-Definition:
Die Menschen in Europa sollen im Hinblick auf die Verarbeitung ihrer Daten besser geschützt werden mit der Datenschutzgrundverordnung, die am 25.05.2018 endgültig in Kraft tritt. Also müssen sich diejenigen, die personenbezogene Daten verarbeiten, an neue Regeln halten. Zwei Grundsätze sind dabei wichtig: Datensparsamkeit und Transparenz, auch das Recht der Betroffenen auf Löschung, soweit möglich. Ersteres bedeutet z.B., dass man für einen Newsletter nicht die Adresse abfragen darf, wenn das nicht irre zwingend nötig ist, sondern dass eine Mailadresse reicht. Die Transparenz ist komplizierter, dafür müssen die "Verarbeiter" ellenlange juristische Texte und Gedöns stricken. Das trifft vor allem Leute wie unsereins hart, die sich nicht mal schnell den Fachanwalt und IT-Spezialisten leisten können. Es ist immens viel Arbeit. Und bei letzterem wird's dann ganz kraus: Viele Bestimmungen widersprechen sich gegenseitig, Anwälte kloppen sich um Auslegungen, das wird noch spannend werden. Denn einerseits darf z.B. ein Kunde seine Adresse löschen lassen, steht sie jedoch auf einer Rechnung, muss diese amtlich viele Jahre aufbewahrt werden. Das ist eine der bereits geregelten Sachen, tja ... die ungeregelten sind viel witziger.

Ich will es kurz machen: Ich möchte meine Fans, LeserInnen und KundInnen nicht unnötig verwirren. Nur erklären, warum ich derzeit platt bin, warum es kaum neuen Schmuck im Shop gab und selbst mein "Brotjob" liegenblieb: Ich arbeitete für drei, unbezahlt. Im Gegensatz zu vielen, die aus Unwissen oder Panik ganze Blogs abschalten und Websitepräsenzen an die Wand fahren, wollte ich die meinen nämlich erhalten!

Es stirbt nur eine Sache den Behördentod: Meine Facebook-Fanseite.

Im Laufe der letzten Wochen sind selbst große amerikanische Plattformen auf die europäische Verordnung eingeschwenkt und haben Dinge in Sachen Datenschutz geändert. Nur eine Firma schwätzt viel und tut geradezu nichts in dieser Hinsicht: Facebook. Noch schlimmer - ziemlich unbemerkt von der Öffentlichkeit hat sie die Haftung und Gerichtsbarkeit für gewerbliche Seitenbetreiber nach Kalifornien umgezogen. Da ich gewerblich tätig bin: Das will und kann ich mir nicht antun! Und es verschärft nur meinen Ärger über Facebooks Gebaren seinen Usern gegenüber. So viel ist denen also der Datenschutz wert. Ist aber auch nicht schlimm, die Seite ist eh kaum noch sichtbar, wenn man keine Werbung bezahlt! Den Schwerpunkt Papierkunst, den ich auf der Seite zeigte, kann ich leichtestens umziehen: ins Blog, in meinen Newsletter! Darum die gute Nachricht:

Mein Newsletter wird aufgepeppt! (Infos hier)

Er soll etwas öfter erscheinen als bisher und ein wenig einer Zeitschrift ähneln. Also nicht nur Gedöns um mich und meine Werke haben, sondern ... einfach in den Link oben schauen und sich überraschen lassen! Vielleicht gibt es auch Tipps und Tricks für andere Kreative - das Konzept ist noch offen.
Der Altbestand meiner AbonnentInnen wird jetzt dieser Tage kurz mit einer Infomail zur DSGVO genervt (Vorschrift bei Mailchimp), die ich hoffentlich so formuliere, dass sie nicht wehtut ;-) Wer sich ab jetzt neu einträgt, tut das bereits nach allen neuen Regeln.

Mein Blog wird repariert, versprochen.

Aber dazu brauche ich einen ausgeruhten Regentag, denn ich operiere am offenen Script, von dem ich eigentlich nicht die Bohne verstehe. Als ich die nicht DSGVO-konformen Sharing-Buttons und einen geheimnisvoll eingeschlichenen FB-Tracker killen wollte, habe ich offenbar das Skalpell etwas zu lustig eingesetzt. Immerhin lebt das Blog selbst noch ohne künstliche Beatmung ... Das Kommentieren kann man versuchen (ohne Gewähr), teilen muss man per Copy & Paste der URL mit der Hand.

Auf der Website arbeite ich mit der Zeit viele Fotos und Infos zu neuen Kollektionen oder Arbeiten ein.

So kann man sich dort z.B. jetzt nicht nur meine Assemblage Boxes anschauen, sondern auch die Göttinnenfiguren, zu denen mich archäologische Funde inspiriert haben. Die "fabelhaften Göttinnen" sind aber weit mehr als nur Figürchen an Halsketten. Die gewichtigen Ketten sind durchaus als Ritualketten zu gebrauchen und solche Schätzchen müssen ein ganz großes Geschenk sein, dachte ich. Deshalb gibt es sie nicht nur in einer handgefertigten Cartonnage, die fein abgestimmt wird. Es ist auch eine Geschichte dabei, auf loses Papier gedruckt und gerollt, individuell zu jeder Göttin und den Materialien verfasst. Und weil ich als Buchautorin ja pausiere, hat mein Inspirationsmanager Bilbo die Story verfasst. Eine kleine Leseprobe gibt's auch hier.

Mein Shop bekommt in den nächsten Wochen wieder neue Schätzchen!

Zwei "fabelhafte Göttinnen" sind schon zu haben - eine mit echtem Ocker bemalt, eine andere in Ultramarin. Da hängen auch noch Ketten im Atelier, die nur auf die Fotografin und ausreichend Sonnenschein warten. Da ich mittlerweile zweisprachig in die Regale räume (deutsch und englisch), nimmt auch das zeimlich viel Zeit in Anspruch.
Neu bei Etsy sind übrigens die Datenschutzerklärungen, denn diese Firma setzt die neue Verordnung ordentlich um und hat ebenfalls viel für mehr Datenschutz der KundInnen verändert.

Falls ihr also in nächster Zeit im Internet genervt werdet von riesigen Cookiefahnen zum Wegklicken und Links mit "Datenschutz" oder "Datenschutzerklärung" - nehmt es den Betreibern bitte nicht übel, das ist Vorschrift. Und ich denke, wenn sich die neue Verordnung mal eingespielt hat, werden diese riesigen Banner über Websites auch wieder kleiner und unauffälliger.

Immerhin beginnt die Sache schon zu greifen - die neuen Browser-Updates bieten jetzt viel mehr Möglichkeiten, persönliche Einstellungen vorzunehmen, wie man Cookies oder Tracker aussperrt oder dann auch wieder zulässt (Shops funktionieren z.B. nur, wenn man einen Computer vom anderen im Warenkorb unterscheiden kann) und selbst Google hat im Bereich des privaten Profils nun Einstellmöglichkeiten geschaffen. Nur Facebook ... aber das Thema hatten wir ja schon.

Kurzum: Ich brauche erst mal viel Schlaf, sattes Abschalten vom Internet, Natur, Hund, Menschen. Und so wünsche ich aus meinem Faul-Modus allen ein wunderschönes Pfingstfest!

1 Kommentar:

Deine Sicherheit:
Mit restriktiven Browsereinstellungen kannst du nur als "Anonym" und mit "Namen / URL" kommentieren. Möchtest du dein Google-Profil verwenden, musst du aktiv im Browser unter "Cookies von Drittanbietern" diejenigen zulassen, die nicht zur Aktivitätenverfolgung benutzt werden. Nur so kann das System dein Profil nach Einloggen erkennen.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.