Bald wieder Schmuckverkauf!

Heute ist ein guter Tag, auch wenn ich das Einkaufen schon wieder verschoben habe. Dafür habe ich in meine Ausgangsstunde das Maximum gestopft und wir wurden heute belohnt: Am Waldrand lieferten sich mehrere Nachtigallen einen Gesangs-Battle - ich setzte mich einfach unter den Baum und genoss das Konzert. Auch Bilbo kam auf seine Kosten: Eine Familie mit einem riesigen Drachen auf einer fernen Wiese faszinierte ihn so, dass er anschließend selbst versuchte, mit dem Wind zu fliegen.

Unsere erste Tat nach dem 11.5., sofern das Wetter stimmt: Endlich mal mehr als einen Kilometer und länger als eine Stunde laufen! Obwohl wir inzwischen prima Techniken haben, den Kilometer spiralig aufzustocken ...


Ich bin zwar - wie alle anderen auch - irgendwie dauererschöpft, aber seit heute gibt es etwas Hoffnung: Die französische Post will bis Ende Mai all ihre Büros wieder öffnen und fährt auch den Betrieb im Moment um eine Stufe höher. Zur Erinnerung: Die Beschränkungen waren gekommen, um das Personal zu schützen, aber auch, weil die Post sich andersweitig engagierte, bei Lieferungen von Medikamenten und Essen für alte Menschen vor allem.
Für mich, die mir alle Tätigkeitsmöglichkeiten weggebrochen waren, bedeutet dies: Ich kann dann endlich wieder Paper Art verkaufen! Es gibt allenfalls noch Verzögerungen an der Grenze, aber immerhin kann ich einigermaßen normale Ankunftszeiten annehmen. Das ist leider notwendig, weil nicht alle Kundschaft verständig ist, geduldig schon gar nicht.

Zunächst beginne ich mit all dem, was in einen Briefumschlag passt. Neu ins Sortiment sollen neben dem Schmuck später noch 3-D-Bilder mit Natur kommen, Pflanzen, Käfer, Schmetterlinge. Ich denke auch kleine "Wundertüten" an für Zubehör, um selbst Art Journals herzustellen. Die wollte ich ja in meinen Livekursen anbieten - hoffentlich bald wird es Online-Workshops geben. Ich lerne mich fleißig bei Zoom ein und brauche noch ein wenig Hardware. Auch das Konzept ist aufwändiger als physisch vor Ort.

Es gab eine Pressekonferenz von Macron heute, in der er sich jedoch sehr bedeckt hielt, um den Entscheidungen von übermorgen nicht vorzugreifen. Aber er klang so, als sei der 11.5. nun definitiv der Tag vorsichtiger Öffnungen. Bis gestern schien das Datum noch zu wackeln. Am Donnerstag erfahren wir dann hoffentlich auch, welche Zusatzeinschränkungen uns im Elsass treffen werden, denn wir liegen in der neuen "roten Zone" - im Gegensatz zur grünen, wegen der Fallzahlen. Grübeln bringt jetzt nichts und so habe ich den wärmer werdenden Tag genutzt für Hammerdruck für die Art Journals. Hier gibt es einige Bilder davon auf Instagram. Und wie Hammerdruck ganz einfach funktioniert, kann man in diesem meinem Sketchbook online sehen.

Und weil der Tag so schön war, habe ich noch ein Video, das ihr unbedingt sehen müsst - es ist die pure Schönheit eines Naturwunders. Eine Drohne in Form eines Kolibris mischt sich unter Monarchfalter und filmt sie beim Aufwachen!

Keine Kommentare:

Deine Sicherheit:
Mit restriktiven Browsereinstellungen kannst du nur als "Anonym" und mit "Namen / URL" kommentieren. Möchtest du dein Google-Profil verwenden, musst du aktiv im Browser unter "Cookies von Drittanbietern" diejenigen zulassen, die nicht zur Aktivitätenverfolgung benutzt werden. Nur so kann das System dein Profil nach Einloggen erkennen.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.