Seine Durchlaucht wird bürgerlich

Er hat zuviel über die Royals gehört. Gestern legte Bilbo schnell mal seinen Adelstitel ab. Der Grund: Er hatte sich - während ich extrem durch Pflanzenbeobachtung abgelenkt war - auf einer halb zersetzten Maus gewälzt. Er weiß, dass ich nicht rechtzeitig reagiere, wenn ich etwas beobachte. Fortan hörte er also auf den bürgerlichen Namen Monsieur Stinkel!

Das royale Ritual der neuen Bürgerlichkeit.


Aber keine Angst. Die Zweibeinerin hatte mit scharfen Augen gesehen, dass Monsieur Stinkel vor lauter Wollust die Maus um Haaresbreite verfehlt hatte. Und die war auch schon nah genug am Kompostzustand, so dass der Stink nicht mehr gar so schlimm stinkelt. Monsieur Stinkel trug lediglich seine Schlammabzeichen voller Stolz nach Hause. Die kann man trocknen lassen und dann auskämmen. Da, wo er rankommt, hat er längst Katzenwäsche gemacht, die ja eigentlich - wie das Beispiel beweist - von Hunden erfunden wurde.

Und heute?

Monsieur Stinkel findet das bürgerliche Leben à la Harry und Meghan nun doch öde und will wieder Seine Durchlaucht Bilbo von Butterblum genannt werden. Er liegt an der Atelierheizung (sowas gibt's!) und quatscht als Inspirational Manager ständig rein:

Warum willst du einen Workshop ausgerechnet über Schmetterlinge machen? Hunde sind die Krone der Schöpfung!

Ich kontere: Vergiss es. Das mit der Krone hat schon eine Spezies versaut. Demut statt Dünkel, mein Lieber!

Dann mach einen Workshop "Hundeln für Menschel".

Was soll das sein?

Sozialverhalten. Sich kümmern, schmusen, fressen und so.

Stell doch den Antrag im Museum und mach!

Seine Durchlaucht dreht sich zur Heizung. Er wird nur für Inspirationen bezahlt und grummelt: Dass du ja den Leuten sagst, dass all die tollen Teilchen aus dem Wald, die sie zum Basteln bekommen, von mir gesammelt wurden!

Ich hab sie geschleppt.

Für irgendwas müsst ihr Zweibeiner ja nütze sein. Müssen es wirklich Schmetter...

Zum Teufel, ja! Es geht um Insektensterben, bedrohte Tierarten. Ihr seid nicht bedroht.

Jetzt knatscht er: Sprechende Hunde SIND bedroht!

Wie soll man gegen solch einen Mitarbeiter ankommen? Ich mache mir derweil Notizen, wie man Papierschmetterlinge sprechen lassen könnte ...

Kommentare:

  1. Bilbo ist und bleibt der Größte! Und sprechende Hunde sollte man unbedingt fördern, da bin ich ganz seiner Meinung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde es ihm weitergeben, befürchte aber, er trägt die Nase dann noch höher ... ;-)

      Löschen

Deine Sicherheit:
Mit restriktiven Browsereinstellungen kannst du nur als "Anonym" und mit "Namen / URL" kommentieren. Möchtest du dein Google-Profil verwenden, musst du aktiv im Browser unter "Cookies von Drittanbietern" diejenigen zulassen, die nicht zur Aktivitätenverfolgung benutzt werden. Nur so kann das System dein Profil nach Einloggen erkennen.

Mit der Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch Google einverstanden (Infos Datenschutz oben im Menu).
(Du kannst selbstverständlich anonym kommentieren, dann aber aus technischen Gründen kein Kommentarabo per Mail bekommen!)

Spam und gegen die Netiquette verstoßende Beiträge werden nicht freigeschaltet.

Powered by Blogger.