Schwelgen gegen das Wettergrau

Ich bin im Moment schwer beschäftigt. Und ich finde, die Fotos aus meinem Atelier sollten nicht in der Geschwindigkeit von Instagram untergehen. Bis ich wieder bloggen kann - hier ein paar Einblicke in meine Vorbereitungen, Fotos vom Rohmaterial. Es artet in Arbeit aus ... Arbeit, die unverschämt viel Spaß macht!

Das Blau der Ballets Russes - eine meiner Lieblingsfarben. Handaquarellierte Büttenperlen inspiriert von einem Kostüm Nijinskys.

Noch liegt ein weiter Weg vor mir ... mit den Perlen und anderem Material werden erst noch die Schmuckstücke entworfen und gefertigt ... dann muss der Dawanda-Shop ordentlich eingerichtet und bestückt werden (diese Arbeit unterschätzt man gern). Bis die Preziosen endlich zu kaufen sind, handgefertigte Einzelstücke bis ins kleinste Teilchen. Was mir am meisten Spaß macht: Endlich kann ich meine Begeisterung für die Ballets Russes in ihrer opulenten Farben- und Formenpracht auch auf diese Weise ausleben und nach außen bringen. Nicht nur als Text in "Faszination Nijinsky". Und das alles nur, weil ich nicht richtig nähen kann! Was das Nähen mit meinen Perlen zu tun hat, erzähle ich beim nächsten Mal, dann habe ich nämlich ein wunderschönes Buch für euch (nicht von mir).


Alte Bücherseiten werden durch die Mangel gedreht, bis sich der Text schlängelt und kräuselt.

Bis eine Perle so aussieht, ist sie je nach Papier 2-3 mal mit Weißleim ausgehärtet worden und 3-4 mal mit Speziallack versiegelt. Einschließlich der langen Trockenzeiten zwischen den Schichten.

Hommage an den Modeschöpfer Paul Poiret, der seine Kollektionen nach Ideen der Ballets Russes schuf und auch für diese arbeitete. Von ihm stammt obige Modezeichnung, die ein weiteres seiner Talente zeigt: Innendekoration.

Ein altes französisches Schulbuch - nur nichts wegwerfen! Mein Schmuck ist angesiedelt zwischen Recycling, Upcycling und ein wenig Luxus.

Grenzgängereien zwischen Entenhausen und Paris

Lavendelblues. Das ist ganz eindeutig Lavendelblues!

Übrigens: Pink stinkt überhaupt nicht. Ich liebe diese Farbe für ihre frische Strahlkraft.

Wenn man noch nicht genug Arbeit hat, bestäubt man die Bücherperlen noch mit etwas Kupferpuder an den Enden. Das ist dann ein Lackier- und Trockengang extra.

Dutzendware? Auf alle Fälle wurde so aus einer dämlichen Zeitschriftenwerbung noch etwas Schönes.

Und wieder dieses Blau von Leon Bakst - er ist nicht ganz unschuldig an meinen Ideen.
Es gibt natürlich nicht nur Perlen von mir, sondern auch Erzählperlen ... Bücher! Live oder fast in Echtzeit kann man meine Fotos bei Instagram sehen. Und dieses Blog hat Funktionen fürs fleißige Teilen!

Kommentare:

  1. Papier ist einfach so ein tolles Material! Danke fürs Verbloggen der Bilder - sie haben mich nach einem eher ärgerlichen Tagesanfang zum Lächeln gebracht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir fürs Feedback!

      Löschen
  2. Großartig, Petra, und faszinierend. Nicht nur die Perlen allein, nein, das Arrangement im Gesamtpaket. Ich sehe hier nicht nur künftige Schmuckstücke ...
    Einen schönen (Bastel-?)Freitag dir und ein lieber Gruß
    Ele

    PS: Vorsicht beim Thuja-Busch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ele!
      Was siehst du denn noch?
      Heute ist "Trockenfreitag", sprich, ich warte, bis mal wieder eine Ladung durchgetrocknet ist. Elend für Ungeduldige. Und ich warte auf neuen Lack aus Spezialquelle über drei Leute.
      Dir auch liebe Grüße,
      Petra
      PS: Ich schalte die Kommentare immer versetzt frei, wenn ich grad mal wieder online gehe, die gehen also nicht verloren. Weil deiner doppelt war, habe ich mir erlaubt, einen zu löschen.

      Löschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet.

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.