Welches Cover hätten wir denn gern?

Viele Augen sehen mehr als zwei. Und deshalb rufe ich mal wieder zur freundlichen Mithilfe auf, weil ich mich nicht entscheiden kann, wie ich ein Buchcover gestalten könnte.
Das Buch ist eine Kulturgeschichte der Rose (Sachbuch), in der es zwar auch um die "Ethnologie" der Rose durch die Geschichte geht, vorwiegend aber um Literatur, Kunst, Philosophie, Religion ... all die Bereiche, in denen Rosen eine Rolle spielen. Herausgegeben werden soll als Backlist ein E-Book. Print lohnt sich leider deshalb nicht, weil das Originalbuch noch antiquarisch den Markt verstopft (hier anzuschauen). Und weil ich die Rechte an dessen Gestaltung nicht besitze, muss ich neu gestalten.

Obwohl ich prachtvolle Rosenfotos besitze, habe ich mich gegen Fotos entschieden - die sind branchenüblich für Gartenbildbände und Gartenratgeber reserviert. Unten zeige ich nun eine Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Das sind noch keine Cover, sondern nur Bilder, aus denen ein Cover entstehen könnte. Wenn ich mich denn entscheiden kann. Welches ist euer Liebling, oder welches geht gar nicht? Bitte unbedingt die Zahlen nennen zum eindeutigen Zuordnen! Begründungen sind kein Muss, können aber für mich sehr hilfreich sein!

Die reinen Rosenbilder



Rosen in "Bearbeitung"


Frauen und Rosen



(Die Bilder dienen nur einer internen Abstimmung und sind deshalb komprimiert und für weitere Nutzung unkenntlich gemacht. Bei Nutzungen auf anderen Plattformen bitte selbst Rechte abklären!)

Kommentare:

  1. Test 6 oder Test 7, weil das Auge da auch ruhige Flächen zum Erholen findet. Vielleicht lassen sich diese Flächen auch für den Schriftzug nutzen.

    AntwortenLöschen
  2. Die reinen Rosenbilder finde ich etwas nichtssagend. Mir gefällt Test/ sehr gut. Allein vom Bild her ist es ansprechend und durch die Kontraste zieht es die Blicke auf sich. Da schaue ich zweimal hin und möchte mehr wissen. Außerdem wirkt die Dame sehr apart - und ein Titel lässt sich auch gut unterbringen, da das Bild so schön aufgeräumt ist.
    Test5 mag ich auch. Das starke Gesicht der Frau und ihr Blick ziehen mich an. Sie wirkt sehr modern in ihrem Ausdruck. Ein schönes, starkes Bild.
    Test1 finde ich grundsätzlich interessant, wäre mir aber zu kleinteilig. Schwierig bei einem Cover.
    Test4 mag ich auch - aber die Dame wirkt ein wenig so, als habe sie "Rücken" oder als sei ihr ein wenig übel.
    Test8 finde ich nichtssagend.

    AntwortenLöschen
  3. Hoppla, Test7 meinte ich natürlich, nicht Test/. Verzeihung.

    AntwortenLöschen
  4. Favorisiere Nr. 7, weil es gut zum Thema passt.

    AntwortenLöschen
  5. Test 4 oder Test 8!

    AntwortenLöschen
  6. Dorothea Kenneweg10/6/13 16:50

    Mir gefallen 6 und 7. 6 wegen des sehr starken Kontrasts. Wirkt bestimmt auch im Miniformat.

    AntwortenLöschen
  7. 6 oder 7 wirken auf mich am intensivsten.

    AntwortenLöschen
  8. Ablehnen würde ich "Test 1": zuviel auf dem Bild und ich habe Schwierigkeiten, überhaupt zu erkennen, was auf dem Bild dargestellt ist.

    Bei "Test 7" überlege ich zwar auch noch, was die Dame eigentlich macht (irgendwas mit Rosen: in Wachs tauchen? Sonstwie konservieren?) und warum sie ihren Arbeitsmaterialien den Rücken zuwendet, aber sie wirkt so konzentriert und die Rosen stehen klar im Fokus. Von daher fände ich dies Gemälde als Cover nicht schlecht.

    Mir gefällt aber auch "test 8": die an der Blume schnuppernde Frau vor dem in der Blumenfarbe schimmernden Buch suggeriert mir nebst Inspiration und Einfluss eben auch Kultur. Darum finde ich für ein kulturhistorisches Rosenprojekt dies Bild am Passendsten.

    AntwortenLöschen
  9. Test 6, ein Hingucker - und das muss es sein als Buchcover.
    Carmen

    AntwortenLöschen
  10. Test 6 ist für mich von der Farbigkeit her ein Hingucker und das muss es sein als Buchcover

    AntwortenLöschen
  11. 7
    Ein harmonisches und gleichzeitig neugierig machendes Bild.
    Rosen alleine, das gibt es häufiger, allenfalls 6.

    Die weiteren Damenbilder erwecken Vorstellungen von Historienwälzern im Betrachter.

    Hoffe, das hilft.

    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Sabine Kanzler10/6/13 17:34

    Bild 7

    - weil es in Deinem Buch um viele Rosen und ihre Verwendung (im weitesten Sinne) geht und nicht nur um eine schöne Pflanze und

    - weil es ganz oft um Rosen in Beziehung zu Menschen geht.

    In Bild 7 ist beides: die Rose, der Mensch und die Tatsache, dass dieser Mensch etwas mit der Rose tut.

    AntwortenLöschen
  13. Bild 4! Gruss aus der Schweiz

    AntwortenLöschen
  14. &, 4 oder 8. Wobei bei allen vielleicht ein Ausshnitt besser funktionieren würde. Käme auf die gestaltung an.

    8 finde ich sehr inteerssant, weil es so ungewöhnlich ist und heraussticht, gerade auch durch die Mischung von Sepia + Rosa.

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin für Test 8 - es ist ein ansprechendes Bild, wird auch auf einem Reader wirken, der keine Farben abbilden kann und ist für mich nicht spontan mit einem "Genre" belegt.

    Bei Test 7 denke ich nämlich spontan an einen dieser Romane um "Familiengeheimnisse", die anderen Bilder mit Frauen lassen wirklich an historische Romane denken, die reinen Rosenbilder finde ich nicht ansprechend genug (und in gewisser Weise zu vertraut). Oh, und Test 1 finde ich auch zu kleinteilig und auf den ersten Blick ohne Rosen. ;)

    AntwortenLöschen
  16. Nummer 7 ist mein klarer Favorit. Ästhetisch, ansprechend und ein bisschen verträumt romantisch.

    AntwortenLöschen
  17. Gar nicht so einfach ...

    Von den Rosenbildern halte ich Bild 6 für am ehesten geeignet. Von den Bearbeitungsbildern klar Nr. 7. Sosehr mich Bild 1 anspricht (ich habe gleich den Geschmack üppiger persischer Nachspeisen mit Golab auf der Zunge!), für ein Buchcover sind das zu viele kleine Details. Unter den Bildern von Frauen und Rosen ist ganz klar Nr. 8 mein Favorit. Der Kontrast von Grautönen und rosa Rosenblüten, das sich im Buch wiederholt ist ausgesprochen reizvoll.

    So viel zum ersten Eindruck beim Betrachten der Bilder. Wenn ich an Buchcover denke, frage ich mich allerdings: Sollen die Bilder das ganze Cover darstellen, in das dann die Schrift eingebunden wird? Da kann ich mir eigentlich nur die Bilder 7 und 8 vorstellen, bei Bild 6 wüsste ich nicht, wo Du Deinen Namen und den Buchtitel unterbringen willst. Oder gibt es einen einfarbigen Hintergrund mit Namen, Titel, Verlag, auf dem das Bild platziert wird? Dann würde sich eher ein Querformat eignen, denke ich; zumindest fallen mir gerade nur Beispiele à la dtv oder Suhrkamp ein. Am ehesten würden sich hierfür noch die Rosenbilder eignen.

    Dann spielt natürlich die Bildaussage eine Rolle. Bei den Rosenbildern ist klar: Es geht um Rosen. Sehr offen und allgemein, passt also auf jeden Fall zu Deinem Buch.

    Die Bilder 1 und 8 zeigen die Verwertung von Rosen. Bei Bild 1 kann ich zwar nicht viel erkennen, bilde mir aber mal einfach ein, die zupfen die Blätter von den Blüten, um Rosenöl oder -wasser herzustellen. Bei Bild 7 stelle ich mir vor, dass die Frau die Rosenblüten zum Konservieren einzuckert. Also Rosen als Grundstoff für Kosmetik und kulinarische Genüsse. In Deinem Buch habe ich nur ein bisschen rumgeschmökert (ich habe es letztes Jahr meiner Schwester geschenkt), aber mir scheint, dass da doch noch viel mehr drinsteckt?

    Die Frau auf Bild 4 scheint direkt Boccaccios Decamerone entstiegen, wo sie im üppigen Garten des Landsitzes beim Lustwandeln einen Strauß Rosen gepflückt hat, an dem sie jetzt schnuppert. Also Rosen und Literatur oder Rosen in der Dichtung? Auf Bild 5 schreitet in meiner Fantasie die Gattin eines Renaissance-Fürsten mit einer Schale Rosen zum offiziellen Empfang, um die Tafel zu schmücken. Zu sehr brave Hausfrau, um mich neugierig zu machen. Und das Bild zu eindimensional, um Deinem Buch gerecht zu werden.

    Auf Bild 8 die Frau, die versonnen an den Rosen in der Vase schnuppert, während ein Buch aufgeschlagen auf ihrem Schoß ruht. Die rosa Farbe verbindet die Rosen mit dem Buch und betont beide: Rosen und das Buch als Symbol von Wissen (es ist kein Roman oder Gedichtbändlein, sondern ein großformatiges Nachschlagewerk oder wissenschaftliches Buch). Also Wissen über Rosen - das scheint mir sehr gut zu Deinem Buch zu passen. Wenn man genau hinschaut, fällt auf, dass das Buch gar nicht auf ihrem Schoß, aber auch nicht auf einem Tisch liegt, sondern über ihrem Schoß schwebt, auch die Blumenvase scheint zu schweben. Das gibt dem Ganzen noch eine spirituelle Dimension.

    Für einen letzten Test mache ich den Seiteninhalt so klein, dass die Bilder nur noch Briefmarkengröße haben. Wenn ich im Online-Buchhandel ein Buch über Rosen suche und kriege die Bilder auf einer Seite angezeigt, welches wirkt in der Größe am ehesten ansprechend? Tja, da bin ich wieder bei meinen drei Favoriten vom Anfang: 6, 7 und 8. Bei 6 erkennt man klar, dass es sich wenn nicht um Rosen zumindest um Blumen handelt. 7 ist in dieser Größe durch die klaren Formen und Kontraste am deutlichsten zu erkennen; allerdings sieht man erst mal nur die Frau, dass da Rosenblüten auf dem Tisch liegen, lässt sich nur erahnen. Auf Bild 8 sieht man vor allem die Frau mit dem Buch, aber durch die Geste des Schnupperns erkennt man auch die duftenden Blüten. Insgesamt tendiere ich zu Bild 8.



    AntwortenLöschen
  18. Die reinen Rosenbilder finde ich auch nichtssagend. Aber Test1 gefällt mir gut, vor allem für eine Kulturgeschichte - da lässt das Cover bereits erahnen, dass es nicht nur um die gemeine Feld-, Wald- und Wiesenrose in deutschen Gärten geht.

    AntwortenLöschen
  19. Anna Bohemia11/6/13 09:32

    Nr. 6 gefällt mir am besten, da das Bild einen schönen klaren Kontrast hat und heraussticht.
    Auch wenn bei Nr. 1 natürlich am deutlichsten wird, dass es sich um eine Kulturgeschichte handelt, hat mich das Bild persönlich am wenigsten überzeugt, da man, gerade bei einer kleineren Ansicht, die Rosen nicht als solche erkennt.

    AntwortenLöschen
  20. Reine Rosenbilder nicht, ich schwanke persönlich zwischen 6 und 7. Hier besteht auch die Möglichkeit das sie in black & white sehr gut wirken.

    AntwortenLöschen
  21. Nika Lubitsch11/6/13 10:47

    Test 7, absolute Klasse!

    AntwortenLöschen
  22. Ihr seid alle phantastisch und ich bin völlig überwältigt vom großen Echo auf allen Kanälen. Ich komme kaum rum mit dem Kommunizieren und kann jetzt erst mal nur ein ganz dickes DANKE sagen! Vor allem auch ein Danke all denen, die sich die Arbeit mit Begründungen gemacht haben, was mich sehr viel nachvollziehen lässt und mir wertvolle Hinweise gibt.

    Ich werde jetzt alles Material zusammenführen und auswerten und dann gibt's in diesem Blog ein Resumée darüber, was viele Augen sehen und wie unterschiedlich Augen z.B. von Verlegern, Lesern oder Buchhändlern schauen. Das ist ganz spannend.

    Ach übrigens: Meine Entscheidung steht noch nicht fest zu diesem Zeitpunkt.

    AntwortenLöschen
  23. Heike Rost11/6/13 11:53

    Test 6 oder 7 - mit Priorität auf Test 6.
    Gründe:

    Die Aufteilung der Bilder, die auch Texteinsatz erlauben (z.B. Banner, Bewerbung mit Flyern oder Plakaten, Titelseite) und in kleineren Formaten ebenfalls funktionieren.

    Priorität auf Test 6, weil das mehr Gestaltungs- und Interpretationsspielraum lässt als Test 7 (das würde ich trotz des aparten Motivs eher als "Bezug des Menschen zu Rosen" oder "Frauen und Rosen" interpretieren. Das Buchthema ist jedoch deutlich mehr als "nur" dieser Aspekt. ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  24. Ich schlage eine rein typografische Lösung vor:

    "Rose is a rose is a rose is a rose."
    (entsprechend im HG gesetzt)

    Die gezeigten Vorschläge sind für Ihr Thema ansonsten alle verengend.

    AntwortenLöschen
  25. Auch wenn ich hinterhertrödel - Test 6!

    2 wirkt zu wirr; 3 zu knallig; 4,5 und 8 erinnern zu sehr an Kitschpostkarten; 1 ist interessant und macht neugierig, aber mein Favorit ist die 6.

    Viel Spaß beim Entscheiden. :))

    AntwortenLöschen
  26. Anonym: Was bedeutet HG? Ich kann mir das jetzt mit meinem Titel nicht ganz vorstellen ...

    Trödler sind auch willkommen :-)

    AntwortenLöschen
  27. Von der Farbkombi her ist mein Favorit die 6.
    Allerdings frage ich mich ganz allgemein, weshalb auf allen Fotos abgerissene, abgeschnittene, ergo "tote" Rosen zu sehen sind.
    Eine Rose sollte dort abgebildet werden, wo sie herkommt und IMHO auch hingehört: in den Garten, als lebendes Gewächs.
    Meine rhodologischen 2 Cent ... ;-)

    AntwortenLöschen
  28. HG = Hintergrund? Nur so eine Vermutung (Ich bin ja eine glühende Verfechterin der Regel: Nur Abkürzungen verwenden, die im Duden stehen :-))

    AntwortenLöschen
  29. @den Anonym mit der Rhodologie

    Ich besitze viele hundert wunderbare Rosenfotos, auf denen Rosen leben. Aber es ist einfach ein ungeschriebenes Gesetz in der Buchwelt, dass man damit Gartenbücher und gartenorientierte Rosenbücher bestückt, evtl. auch Dekobücher.
    In meiner Kulturgeschichte spielen vor allem Kunst und Literatur eine große Rolle ... und leider habe ich noch nicht viele berauschende oder überhaupt erkennbare Rosenbüsche in der Malerei gesehen ...
    Ich muss den Abstand zum Garten sehr halten. Und die Rose als Symbol ist immer etwas Vereinzeltes.

    Danke Lydia, als ständig Französisch Sprechende habe ich zudem ein Problem mit ausländischen Abkürzungen ;-)

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet. Anonymous spam ist filtered out!

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.