Buchhaltährlisch!

Und wieder einmal ist es Zeit für ein kleines Dramolett mit Tante Erna. Tante Erna hat nämlich einen solchen Erfolg mit ihrem Fußpilztagebuch gehabt, dass sie von einer einschlägigen Firma kontaktiert wurde:
"Wir machen in Füßen. Also eher so ekliges Zeug mit Füßen. Sie wissen schon, Pilze, Ekzeme, Hornhaut, eben alles, was Füße so zusammenhält. Könnten Sie nicht hin und wieder unsere Statistik pflegen? Sie bekommen einen Obolus und wir können mit ihrem Namen angeben: Hier wird jeder Pilz von Tante Erna persönlich gezählt. Sie mit Ihrem einmalig myzelhaften Charisma!"
Tante Erna hat sich breitschlagen lassen. Sie hat nun mal ein Faible fürs Thema. Sie ist außerdem - neben all ihren Tücken - ein großzügiger Mensch. Und wer schlägt schon Dauerauträge aus ... Aber plötzlich fand sie sich auf dem Hühnerhof einer Dorfposse wieder.

... oder war es der Hühnerhof der Dorfeitelkeiten?
Jedenfalls fuchste sich Tante Erna schon vor Monaten ins Thema ein und fand ein recht gutes System, all diesen Fußkram auf neckische Art zu zählen. Und sie zählte und zählte, ganze drei Monate lang, musste dann Mahnung auf Mahnung zählen, denn wenn eines in diesen Monaten nicht geschah, dann war es das Ereignis, dass jemand zahlte. Ich habe es bereits mehrfach erwähnt: Meine Tante Erna ist ein bißchen doof. Sie guckt Verkaufsshows im Fernsehen und verwechselt die Schauspieler von Seifenopern mit ihren Freundinnen. Aber sie hat ein goldenes Herz. Und deshalb zählte sie treudoof weiter und stellte fest: Ihr Geld war wieder nicht überwiesen worden! Von einem Dauerauftrag weit und breit keine Spur. Da werden selbst Tantchen die Hühner zu bunt und sie ließ sich auf einen Dialog mit der Buchhaltung ein. Sie behauptet, er habe sich genau so zugetragen. Aber solchen Fußschweiß glaubt ihr doch keiner!

Tante Erna (TE) mahnt ungeduldig ihr ausstehendes Fußpilzhonorar an.
Buchhalter Dädschmer (BD): Des kannich ned bezahle.
TE: Warum können Sie das nicht bezahlen?
BD: Weilich kai Beleg habbe tu.
TE: Was brauchen Sie für einen vereinbarten Dauerauftrag einen Beleg? Sie bekommen halbjährlich Rechnungen von mir.
BD: Ja weil desderhalb habbich jetzt kai Beleg und kanned bezahle.
TE: Sie haben den Bescheid vom Oberboss.
BD: Abber der schdehd innem Protokoll, wasich ned uffem Schreibtisch hab.
TE: Dann legen Sie es sich da hin und zahlen jetzt schön ordentlich mein Honorar. Sie haben schon die letzten drei Monate nicht bezahlt!
BD: Aber weil desderweil ich kai Beleg gehabt hab!
TE fällt in den Sprachduktus ihres Gegenüber, so wütend ist sie: Sie hatten meine Rechnung uffem Tisch gehabt, laut und deutlich! Da steht alles drin, Fälligkeiten und Verzugszinsen, alles.
BD: Aber die lag jetzt au ned ganz genau uff meinem Tisch, weil ich da annem andere Tisch gesesse bin, ich muss ja schließlich aumal was drinke gehe und kann ned immer nur an dem eine Tisch sitze. Und jetzertganzgenau an dem Tisch hab ich kai Beleg.
TE sichtlich genervt: An welchem Tisch sitzen Sie denn jetzt? Schreibtisch oder Trinktisch?
BD: Ja also, wennse mich jetzt so genau festnageln wollen, muss ich erschd nachgucke.
TE: Prost!
BD: Ich verbitte mir den Ton, ich bin hier buch-hal-tährisch tätig!
TE trocken: Das heißt buchhálterisch.
BD: Saggich doch! Buch-haltährisch.
TE: Buchhaltährlisch nohmol, wo bleibt mein Geld?
BD: Ich hab doch kein Beleg.
TE: Ihre Ohren sind ekzemfrei? Wissen Sie, das kann nämlich von den Füßen heraufwandern, wenn man so lange am Tisch ...
BD: Un außerdem hat der Oberboss mir noch kai Beleg vonderdervon ...
TE: Aber der Oberboss hat sie schon oberbosspersönlich mehrfach zum Zahlen aufgefordert!
BD: Aber der hat nur g'mailt, des isch derderfür kai Beleg.
TE röchelnd, von unterm Schreibtisch: Sie bekommen doch halbjährlich meine Rech...
BD Die kann ich dann jetz ned bezahle, weil wenn Sie mal gege mich prozessiere däde, hab ich nur die Mails vom Oberboss und die Rechnunge und derderweil müsse mer des oberkorrekt mache des Desderweil mit dem Demdervon!
TE flippt unterm Schreibtisch aus: Sie Derderdipfelesschisser Sie! Ich perperprozessier gleich für mei Desderhonorar, dass Ihne demdes Höre und sehrso Sehe vergeht! Sie Drinktischakteverleger, Sie Brotokollignorant, Sie Mailberbärbanause, wie viele Zurufe brauchen Sie denn noch, Sie DÄTSCHMER?!?
BD wie aus Büroschlaf auftauchend: Oh, haddo mich wer g'rufe?

Tante Erna ist nach diesem Erlebnis erst mal in Wellnessurlaub auf die Cayman Islands verreist. Sie meinte, sie könne mindestens sechs Wochen lang nicht mehr das Wort "Beleg" ertragen, sonst müsse sie ihren berühmten Fluch bis ins siebte Glied aussprechen. Auf was sie denn dann verfluchen würde, wollte ich wissen. Auf Fußpilz natürlich, mein Kind", meinte sie zwinkernd. Sie hat gut Zwinkern, bis jetzt hat jeder ihrer Flüche schon im ersten Glied gewirkt.

Kommentare:

  1. Schlachterin3/8/14 00:24

    Oh, wie kommt mir das bekannt vor. Sekretärin weiß von nix, Chef nicht da, Buchhalterin erst in zwei Wochen aus dem Urlaub zurück. Zwei Wochen später: Die Buchhalterin kann keine Rechnung finden, ob man sie bitte noch mal schicken könnte. Und dann alles von vorne, in Endlosschleife. Gott sei Dank bisher die Ausnahme.

    Zur Betonung von "buchhalterisch" übrigens präsentiert Daniel Scholten eine ganz interessante Theorie: http://www.belleslettres.eu/artikel/buchhalterisch-betonung.php

    AntwortenLöschen
  2. Oh Schlachterin, da sagst du was! Es soll heuer schon männliche Buchhalter geben, die in Schwangerschaftsurlaub gehen! Die arme Erna macht derzeit etwas durch ... muss ihren Urlaub auf den Caymans verlängern, weil sie juristische Verfolgung fürchtet. Bereits kurz nach Veröffentlichung wollen sich achteinhalb Buchhalter wiedererkannt haben und rohen ihr nun mit einem Prozess. Sie hat sogar schon überlegt, Edward Snowden Gesellschaft zu leisten und in Russland Asyl zu beantragen. Weil sich's zu zweit schöner pfeift, meinte sie ...

    Danke für den Link, den lese ich jetzt mal ... denn diese Betonung auf dem "e" regt mich ganz schlimm auf ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein Vollpfosten dieser Mann! Man möchte meinen, der hat eine Schnapsflasche in der Schublade. Mehr von Tante Erna bitte!!!

    AntwortenLöschen
  4. Danke Hanuta!
    Ja, diese Figur ist so unglaublich, dass sie unmöglich wahr sein kann. Es gibt im Blog noch ein paar andere Minidramen, einfach rechts im Menu bei "Themen" das "Dramolett" anklicken.

    AntwortenLöschen

Dieses Blog wird moderiert, Kommentare werden also zeitversetzt manuell freigeschaltet.

Automatisiert gelöscht werden: Spam, unerwünschte Werbung, Beschimpfungen, Rassistisches, Fremdenfeindliches, Extremistisches und gegen die übliche Netikette verstoßende Kommentare. Gesetzesverstöße werden unverzüglich zur Anzeige gebracht (ein Anonym-Alias schützt hier gar nicht).
In diesem Blog ist kein Platz für diesen Dreck. Ich lese das auch nicht, sondern lasse automatisch löschen.

Powered by Blogger.